Eintracht Braunschweig gegen den TSV 1860 live

In der Nachspielzeit den möglichen Sieg verspielt: Der TSV 1860 spielt in Braunschweig 1:1, nachdem die Eintracht lange Zeit das Spiel dominiert, aber Sechzig trifft. Der Ausgleich fällt auf den letzten Drücker. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen. 
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Löwe Benjamin Kindsvater (vorne) im Duell mit Braunschweigs Benjamin Kessel.
imago/Jan Huebner Löwe Benjamin Kindsvater (vorne) im Duell mit Braunschweigs Benjamin Kessel.

Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München 1:1

Tore: 0:1 Steinhart (69.), 1:1 Düker (90.+1)

Aufstellungen:
Eintracht: Fejzic - Kessel, Becker, Rütten, Kijewski - Nehrig, Fürstner, Otto - Feigenspan (60. Bär), P. Hofmann (82. Düker), Janzer (66. Putaro)
TSV 1860: Hiller - Paul, F. Weber, S. Lorenz, Steinhart - Lex, Wein, Bekiroglu, Kindsvater (82. Koussou) - Owusu (58. Ziereis), Mölders (87. Berzel)

Gelbe Karten: Kijewski, Otto / Owusu, Mölders, Koussou
Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen)
Zuschauer: 21.235

" data-fcms-embed-type="twitter" data-fcms-embed-mode="provider" data-fcms-embed-storage="local">
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

13.40 Uhr: Gestern Abend wurde in der Dritten Liga bereits gespielt: Der KFC Uerdingen verlor mit den Ex-Löwen Maximilian Beister und Adriano Grimaldi in der Startelf 2:4 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Der Münchner Stefan Aigner wurde nach 73. Minuten eingwechselt - und bereitete das 2:4 durch Grimaldi vor. Die Krefelder holten aus den letzten zwölf Spielen nur vier Punkte - und nicht einen Sieg. Lautern dagegen zog mit nunmehr 44 Punkten an den Giesingern (43) vorbei auf Platz fünf. Kann der TSV heute nachlegen?

13.30 Uhr: Bei Braunschweig steht mit Kapitän Fürstner heute ein Münchner auf dem Feld. Vor der Saison verhandelte auch der TSV 1860 mit dem 31-Jährigen. "Dazu möchte ich nichts sagen", erklärt der bundesligaerfahrene Routinier vor dem Spiel der AZ: "Wir sind im letzten Saisondrittel und alles, was war, kann ich jetzt nicht mehr beeinflussen." Voller Fokus auf Fußball also.

13.20 Uhr: "In Braunschweig ist es immer eklig zu spielen", erklärte Sechzigs Co-Trainer Oliver Beer vor der Partie: "Das wird ein heißer Tanz. Zwölf Spiele, eine Niederlage - sie haben Spieler, die schon Bundesliga gespielt haben. Es ist klar, dass Braunschweig die Favoritenrolle hat."

13.09 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist da: Und Bierofka beherzigt das Motto, niemals ein siegreiches Team zu ändern. Kindsvater spielt erneut für den verletzten Karger, und im Sturm darf Leih-Löwe Owusu statt Ziereis ran.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

13.05 Uhr: Die Sechzger müssen in Niedersachsen auf Alessandro Abruscia und Nico Karger verzichten. Tempodribbler Karger plagt sich mit einer Adduktorenverletzung herum, Schwabe Abruscia fehlt krank.

12.55 Uhr: Bei Sechzig wird heute ein Geburtstagskind auf dem Platz stehen: Simon Lorenz wird 22. Alles Gute aus der Redaktion! Bitter für den TSV 1860: Wie der VfL Bochum jüngst bekannt gab, muss der ausgeliehene Abwehrmann im Sommer zurück ins Ruhrgebiet.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

12.45 Uhr: Herzlich willkommen im Liveticker der AZ. Die Löwen müssen heute bei den Löwen ran, konkret bei Eintracht Braunschweig. Der Dritte der Rückrundentabelle trifft auf den Fünften. Wir sind live für Sie dabei! 


TSV 1860 könnte oben dran bleiben

Sechzig ist oben dran, und Zweitligaabsteiger Eintracht Braunschweig kämpft gegen den Abstieg. Das hätten die Beobachter der Dritten Liga so vor dieser Saison sicher nicht gedacht. An diesem Samstag kommt es nun zum zweiten Löwen-Duell in dieser Saison in der Dritten Liga.

"Die Sechzger haben gegen wirklich gute Gegner gepunktet. Weil sie kompakt, körperbetont und robust spielen. Bei Standardsituationen entwickeln sie viel Wucht. Es wird spannend am Wochenende, da heißt es einfach, wenig Fehler zu machen. Wir müssen die Zweikämpfe sauber führen, möglichst ohne Foulspiel", erklärte Eintracht-Kapitän Stephan Fürstner der AZ: "Denn: Woche für Woche werden Spiele über Standardsituationen entschieden."

Braunschweig muss gegen die Giesinger indes auf seine beiden Stammspieler Steffen Nkansah - sah zuletzt die Rote Karte in Lotte - und Marc Pfitzner (5. Gelbe Karte) verzichten. Die Münchner Löwen werden indes von mehr als 2.000 Fans nach Niedersachsen begleitet. Bei Sechzig wird sich Co-Trainer Oliver Beer am Freitag zum Spiel äußern. 

Verfolgen Sie die Partie am Samstag ab 14 Uhr hier im Liveticker!

Lesen Sie hier: Löwen-Fanliebling soll auf jeden Fall bleiben!

Lesen Sie auch: Zwei Kult-Löwen hautnah in der Maxvorstadt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren