Drittliga-Marktwerte: Hier belegt der TSV 1860 bereits einen Aufstiegsplatz

Auch wenn von der Grünwalder Straße keine großen Aufstiegs-Ansagen zu hören sind, geht die Mannschaft des TSV 1860 als einer der Top-Favoriten in die kommende Saison. Dies unterstreicht auch der Marktwert, bei dem die Löwen im ligaweiten Vergleich einen Spitzenplatz einnehmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Der TSV 1860 stellt eine der wertvollsten Mannschaften der Liga.
Der TSV 1860 stellt eine der wertvollsten Mannschaften der Liga. © IMAGO / kolbert-press

München - Bald geht's endlich wieder los: In elf Tagen startet der TSV 1860 mit dem Auftakt-Knaller gegen die Würzburger Kickers in die neue Saison! Der Absteiger zählt wie die Löwen zum Kreis der Favoriten auf den Aufstieg – in einem Punkt liegt Sechzig aber sogar vor den Würzburgern.

Blickt man auf die Gesamtmarktwerte der Mannschaften, belegt 1860 laut dem Portal "transfermarkt.de" mit 6,45 Millionen Euro im ligaweiten Vergleich Platz vier. Vor den Löwen liegen lediglich Stadtrivale Türkgücü München (6,55 Millionen), der im Sommer einmal mehr ordentlich investiert und schon jetzt 16 neue Spieler verpflichtet hat, sowie der 1. FC Kaiserslautern (6,88 Millionen) und Borussia Dortmund II (10,53 Millionen). Die Dortmunder hätten als zweite Mannschaft aber keine Aufstiegsberechtigung. So gesehen belegen die Löwen in Sachen Marktwert also einen Aufstiegsplatz.

BVB II stellt die drei teuersten Spieler der 3. Liga

Teuerster Spieler der 3. Liga ist übrigens Ansgar Knauff vom BVB, der in der vergangenen Saison bereits Bundesliga-Luft schnuppern durfte, mit einem Marktwert von drei Millionen Euro. Auf den Plätzen zwei und drei folgen seine Teamkollegen Luca Unbehaun (1,5 Millionen) und Steffen Tigges (1,2 Millionen). Auf Platz vier folgt mit Jean Zimmer vom 1. FC Kaiserslautern (750.000 Euro) der erste Spieler, der nicht bei Aufsteiger BVB spielt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die wertvollsten Löwen-Spieler finden sich im Ranking deutlich weiter hinten. Richard Neudecker kommt auf 475.000 Euro und belegt damit Platz 18, dahinter folgt Teamkollege Dennis Dressel mit 450.000 Euro.

Dass der Gesamtmarktwert nicht zwingend ein Indikator für das sportliche Abschneiden sein muss, zeigt ein Blick auf die vergangene Saison. Damals stellte der FC Bayern II die mit Abstand teuerste Mannschaft der Liga und stieg als amtierender Meister ab...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren