Der AZ-Check: Das läuft beim TSV 1860 falsch

Der TSV 1860 kassiert gegen den FSV Zwickau die höchste Saisonpleite. Sascha Mölders kritisiert, Daniel Bierofka hadert. Doch, was läuft wirklich falsch? Die AZ-Analyse.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Führte den TSV 1860 in die Dritte Liga: Daniel Bierofka.
imago/Eibner Führte den TSV 1860 in die Dritte Liga: Daniel Bierofka.

München - Bodenlos in Aschaffenburg. Auf dem Zahnfleisch nach Zwickau. Und dort das nächste Desaster: Der TSV 1860 taumelt nach der peinlichen Toto-Pokal-Pleite (2:3) auch in der Dritten Liga weiter den Abstiegsplätzen entgegen. "Wir bekommen hier Gegentore eingeschenkt wie eine Schülertruppe. Wir haben alle schlecht ausgesehen", schimpfte Torjäger Sascha Mölders nach dem 2:5 am Samstag beim FSV Zwickau: "In dieser Phase der Saison ist das einfach schlecht!"

Höchste Saisonpleite für den TSV 1860

Während die Sachsen den Klassenerhalt perfekt machten, kassierte Sechzig die höchste Saisonpleite – was für ein Debakel! Das Chaos perfekt machten die Fans: Sie brannten Pyrotechnik ab, weshalb 1860 eine empfindliche Strafe droht. Warum es derzeit knüppeldick kommt für die Löwen? Die AZ-Analyse.

Löwen-Schüler: 1860 offenbarte vom Anpfiff weg schulbubenhafte Verteidigungsarbeit: Ronny König durfte unbedrängt zum 1:0 einköpfen (2.). Daniel Weins zwischenzeitlicher Ausgleich (10.) und Mölders’ Anschlusstreffer zum 2:3 (55.) waren von einer teils desolat auftretenden Löwen-Elf zu wenig. Auch beim 3:1 und 4:2 durch Davy Frick (49., 58.) und dem Endstand von Lion Lauberbach (78.) agierten die Giesinger teils indisponiert – bis hin zum überflüssigen Platzverweis für Kapitän Felix Weber in der Schlussminute. Mölders: "Aktuell ist es wie verhext."

Ismaik und Bierofka ärgern sich über Schiedsrichterin

Schiri-Ärger: Ein angebliches Foulspiel von Romuald Lacazette hatte einen Elfmeterpfiff und das 2:1 durch Toni Wachsmuth zur Folge (33.) – eine Fehlentscheidung von Schiedsrichterin Riem Hussein. Bierofka verärgert: "Das ist die fünfte Entscheidung innerhalb der letzten fünf Spiele." Der 40-Jährige fordere in den letzten beiden Saisonspielen erfahrene Unparteiische. Hasan Ismaik kritisierte per Facebook-Stellungnahme: "Immer wieder rauben uns fatale Fehlentscheidungen bessere Ergebnisse."

Führte den TSV 1860 in die Dritte Liga: Daniel Bierofka.
Führte den TSV 1860 in die Dritte Liga: Daniel Bierofka. © imago/Eibner

Fehlende Qualität: Mit Quirin Moll (Kreuzbandriss), Stefan Lex (Syndesmosebandriss), Nico Karger (Adduktoren) fehlten drei Leistungsträger, Mölders und Simon Lorenz konnten nur angeschlagen auflaufen. Immer wieder muss 1860 Verletzungen und Sperren verkraften. "Wir reißen uns den Arsch auf, versuchen alles. Jetzt kommen auch noch Fehler in der Defensive dazu", sagt Daniel Wein und erklärt, dass der Zusammenhalt ungebrochen sei. Einzig: Es scheint nicht zu reichen. Auf Giesings Höhen mehren sich die Ängste, dass der Kader – gerade bei Ausfällen wichtiger Spieler – in der kommenden Spielzeit aufgrund des Konsolidierungskurses nicht stark genug sein wird. Die ungewisse Zukunft einiger Spieler wirkt sich selbstredend auch nicht positiv aus.

Trainer Bierofka: Woanders längst angezählt

Daniel Bierofka: Und was ist mit dem Trainer? In anderen Klubs wäre ein Coach nach wettbewerbsübergreifend sechs Niederlagen in Folge längst angezählt, bei Sechzig sitzt er aufgrund seines Status als Identifikationsfigur – und wirtschaftlichen Zwängen – fest im Sattel. Ob kritischer Stimmen schreibt Ismaik: "All denjenigen, die ihn hinter vorgehaltener Hand und in Social Media kritisieren, will ich sagen: Er ist unantastbar!" Wie lange noch?

Lesen Sie hier: Jetzt siegt auch Cottbus - es wird eng für die Löwen

Lesen Sie auch: Noten - Ein Mal die Sechs und sechs Mal die Fünf für Sechzig

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren