Cassalette: Keine guten Wünsche an Ex-Sportchef Kreuzer

1860-Präsident Peter Cassalette und der ehemalige Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer pflegten stets ein gutes Verhältnis. Jetzt überrascht Cassalette mit der Aussage: "Ich wünsche Kreuzer nichts Gutes."
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
1860-Präsident Peter Cassalette und der jetzige KSC-Sportchef Oliver Kreuzer.
Rauchensteiner/Augenklick 1860-Präsident Peter Cassalette und der jetzige KSC-Sportchef Oliver Kreuzer.

München -  Für viele Fans war der Rauswurf von Sportchef Oliver Kreuzer anfangs ein Rätsel. Hatte der ehemalige Spieler des FC Bayern doch einen kompetenten Eindruck erweckt, die Mannschaft mit teils gut funktionierenden Winter-Transfers wie Sascha Mölders, Jan Mauersberger und Levent Aycicek verstärkt. Im Sommer musste Kreuzer allerdings im Unfrieden gehen.

Präsident Peter Cassalette hat laut eigenen Aussagen immer ein gutes Verhältnis zu Kreuzer gepflegt. Umso mehr dürften seine folgenden Worte überraschen: "Ich wünsche Kreuzer nichts Gutes, erklärte Cassalette der AZ am Freitag. Der Oberlöwe beziehe siene Aussage aber nur auf das direkte Aufeinandertreffen der Sechzger mit dem Karlsruher SC, wo sich Cassalette selbstredend einen Heimdreier und einen schlechten Ausgang des Spiels für die Badener wünscht.

Lesen Sie hier: Hasan Ismaik zu Besuch:

Ansonsten erklärt er: "Ich hatte nichts gegen Oli Kreuzer - im Gegenteil. Wir haben uns immer gut verstanden. Es gab aber natürlich Gründe für seine Entlassung. Ich wünsche ihm alles Gute, er soll seinen Weg gehen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren