Bierofka: "Werde es erst in ein paar Tagen realisieren"

Daniel Bierofka wird wie Benny Lauth von den Löwen verabschiedet. Was der 35-Jährige über Lauth und seinen eigenen Abschied sagt.
| mwe
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Benny Lauth, Daniel Bierofka und Necat Aygün werden verabschiedet beim TSV 1860 München.
sampics/augenklick Benny Lauth, Daniel Bierofka und Necat Aygün werden verabschiedet beim TSV 1860 München.

Daniel Bierofka wird wie Benny Lauth von den Löwen verabschiedet. Was der 35-Jährige über Lauth und seinen eigenen Abschied sagt.

München - "Ich will gar nicht mehr dazu sagen, sonst sage ich vielleicht was Falsches", sagte Daniel Bierofka, als er nach Benny Lauth gefragt wurde. Keine Frage: Der Löwen-Oldie, der wie Lauth sein letztes Heimspiel für 1860 bestritt, hätte Lauth wohl noch gerne länger bei 1860 gesehen. Doch die Löwen entschieden sich gegen eine Vertragsverlängerung. Sonst hatte Bierofka natürlich nur lobende Worte für Lauth parat: "Das war das i-Tüpfelchen auf dem Tag und auf seiner tollen Karriere heute. Es hat mich super gefreut, dass er das Tor noch erzielt hat", sagte der Mittelfeldspieler, der zukünftig als Trainer im 1860-Jugendbereich arbeiten wird.

Lesen Sie hier: Die Löwen in der Einzelkritik

Über seinen eigenen Abschied meinte Bierofka: "Ich realisiere das erst in den nächsten Tagen, was heute passiert ist. Es ist sehr schön für mich, dass ich nochmal spielen durfte." Nach 65 Minuten kam "Biero" für Daniel Adlung ins Spiel.

Lesen Sie hier: Benny Lauth:

Für den Sonntagabend lud der 35-Jährige dann die gesamte Mannschaft zum Essen ein.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren