Appell des TSV 1860 an DFB: Gorenzel hofft auf erfahrenen Schiedsrichter

Nach Daniel Bierofka und Hasan Ismaik hat sich nun auch 1860-Geschäftsführer Günther Gorenzel in die Schiedsrichter-Diskussion eingeschaltet und richtet vor dem Spiel gegen Fortuna Köln einen klaren Appell an den DFB.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Geschäftsführer, TSV 1860?, Günther Gorenzel.
imago/Sportfoto Rudel Geschäftsführer, TSV 1860?, Günther Gorenzel.

Nach Daniel Bierofka und Hasan Ismaik hat sich nun auch 1860-Geschäftsführer Günther Gorenzel in die Schiedsrichter-Diskussionen eingeschaltet und richtet vor dem Spiel gegen Fortuna Köln einen dringenden Appell an den DFB.

München - Die Schiedsrichter-Diskussionen halten weiter an auf Giesings Höhen. Am Dienstag hat sich nun auch Löwen-Geschäftsführer Günther Gorenzel zu dieser Thematik geäußert. "Es gibt gewisse Herren im Fußball, die es bestätigen, dass wir sicher nicht bevorteilt wurden in den letzten Spielen".

Explizit spricht Gorenzel hier die Gelb-Rote Karte für Felix Weber, der gegen Zwickau in der 90. Minute vom Platz gestellt wurde, und die Szene, die zum Elfmeter für die Ostdeutschen geführt hatte, an - zwei fragwürdige Entscheidungen von Schiedsrichterin Riem Hussein bei der 2:5-Niederlage des TSV 1860 in Zwickau.

Gorenzel: "In der aktuellen Situation trifft uns das doppelt"

"Normalerweise gleicht sich so etwas im Saisonverlauf aus. In der aktuellen Situation trifft uns das doppelt. Wenn du schon mit wenig Selbstvertrauen in ein Spiel gehst und bekommst so ein blödes 2:1, tut es dir doppelt weh, als vielleicht vor sechs Wochen", sagte der 47-Jährige am Dienstag.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.pyro-exzess-in-zwickau-tsv-1860-loewen-fans-beleidigen-gegner-als-ossi-schweine.87d8d3a4-b6ca-459b-95f5-5b2c8e078f84.html

Gorenzel kann den Unmut seiner Spieler bei der Elfmeter-Szene verstehen, in der Romuald Lacazette seinen Gegenspieler angeblich gehalten haben soll. Allerdings weiß er auch, dass "ich in meiner Position die Ruhe bewahren muss, ich habe auch mit ihr gesprochen und versucht, rational auf das Ganze einzuwirken". Einige seiner Spieler protestierten aufgrund des Elfmeterpfiffes heftig bei Hussein, doch die Schiedsrichterin blieb bei ihrer Entscheidung.

Auch Bierofka und Ismaik bereits mit Schiedsrichterkritik

Für das Heimspiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Fortuna Köln kommenden Samstag (13.30 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) richtet Gorenzel nun einen dringenden Appell an den DFB, der "am Samstag einen erfahrenen Mann ins Stadion schicken soll". Auch Sechzig-Coach Daniel Bierofka forderte bereits in den letzten beiden Saisonspielen auf erfahrene Unparteiische zu setzen.

Zudem meldete sich ebenfalls Investor Hasan Ismaik auf Facebook zu Wort und kritisierte die Entscheidungen der Schiedsrichter: "Immer wieder rauben uns fatale Fehlentscheidungen bessere Ergebnisse".

Grundsätzllich soll die Schiedsrichter-Thematik für Gorenzel aber keine Ausrede für die derzeitige brenzlige Situation der Löwen sein, allerdings "müssen wir es in die Bewertung natürlich miteinbeziehen".

Lesen Sie hier: Nach Pyro-Eklat - TSV 1860 entschuldigt sich beim FSV Zwickau

Lesen Sie hier: TSV 1860 - Diese Punkte machen Hoffnung im Abstiegskampf

Im Video: TSV 1860 II sichert sich den Klassenerhalt

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren