Angeknackster 1860-Gegner: Gibt's gegen Köln endlich wieder einen Dreier?

Sowohl der TSV 1860 als auch der kommende Gegner Viktoria Köln schwächelt aktuell ein wenig – beide Mannschaften sind seit vier Spielen sieglos. Die Löwen könnten am Samstag jedoch einen kleinen mentalen Vorteil haben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Empfehlungen
Geknickte Kölner nach der Niederlage gegen Halle.
Geknickte Kölner nach der Niederlage gegen Halle. © imago/opokupix

München - Seit vier Spielen warten die Löwen auf einen Sieg, zuletzt gab es eine Niederlage und drei Unentschieden. Dem kommenden Löwen-Gegner geht es ähnlich: Auch Viktoria Köln konnte keine der letzten vier Partien gewinnen. Die Bilanz des derzeitigen Tabellenneunten: Zwei Remis und zwei Niederlagen.

Viktoria-Kapitän: "So werden wir gegen den Abstieg fehlen"

Die Vorzeichen stehen also nicht unbedingt schlecht, dass es für die Löwen am Samstag (14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) endlich mal wieder einen Dreier gibt – zumal die Kölner leicht angeknackst sind. Denn während die Sechzger mit ihrem 2:2 in Unterzahl gegen Türkgücü München noch durchaus zufrieden sein können, gab es für Köln eine bittere 0:2-Niederlage gegen den Halleschen FC.

Wieder mal hat Viktoria Köln gut mitgespielt, wieder mal kam nichts Zählbares dabei heraus. "Wir holen uns Woche für Woche Lob ab, wie gut wir Fußball spielen. Dafür können wir uns aber nichts kaufen, wir haben wieder keine Punkte geholt", fasste der sichtlich frustrierte Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich nach der Partie zusammen. "So werden wir keine Punkte mehr holen und wie letztes Jahr gegen den Abstieg spielen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Köln gegen Sechzig: Ein Dreier fürs Selbstbewusstsein

Dass die Spieler derzeit geknickt sind, versteht Trainer Pavel Dotchev: "Die Mannschaft wäre selbstbewusster und ruhiger, wenn wir mal ein paar Spiele hintereinander gewonnen hätten. Das haben wir schon lange nicht mehr geschafft."

Die Marschroute ist klar: Das fehlende Selbstbewusstsein muss mit Siegen schnell wieder aufgebaut werden: "Wir müssen schnell punkten, das ist absolut notwendig", sagt Dotchev. Das dürfte gegen die Löwen nicht einfach werden, denn auch die Mannschaft von Michael Köllner will endlich ihre kleine Sieglos-Serie beenden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
10 Kommentare
Artikel kommentieren