Nürnberg ergattert Punkt gegen Aufstiegsaspirant Braunschweig

Der 1. FC Nürnberg hat gegen Eintracht Braunschweig ein Unentschieden erkämpft. Der Aufstiegsaspirant ist damit weiter sieglos in diesem Jahr. Auch Düsseldorf hat das Gewinnen verlernt.
| sid, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der 1. FC Nürnberg erkämpft sich ein Unentschieden gegen die weiter sieglosen Braunschweiger.
imago Der 1. FC Nürnberg erkämpft sich ein Unentschieden gegen die weiter sieglosen Braunschweiger.

Nürnberg - Eintracht Braunschweig kommt im Kampf um den Aufstieg in diesem Jahr nicht richtig in Fahrt. Der Herbstmeister verpasste am Freitag durch das 1:1 (1:0) beim 1. FC Nürnberg auch im dritten Spiel nach der Winterpause einen Sieg in der 2. Fußball-Bundesliga.

Christoffer Nyman (23. Minute) brachte die Gäste vor 23 152 Zuschauern in Führung. Mit seinem dritten Treffer im dritten Spiel glich Abdelhamid Sabiri (53.) aus. Durch das Tor des 20-Jährigen ging die Nürnberger Rekordserie weiter: In den vergangenen 41 Liga-Spielen trafen sie mindestens einmal. Braunschweig ist Tabellenzweiter, Nürnberg belegt Rang acht.

Düsseldorf verlernt das Gewinnen

Die Sieglos-Serie von Fortuna Düsseldorf hält dagegen an: Der Zweitligist kam am Freitagabend gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Es war das siebte sieglose Spiel in Folge für die Fortuna. Immerhin gelang den Düsseldorfern erstmals seit fünf Spielen wieder ein Tor: Marcell Sobottka glich zum 1:1 (59. Minute) aus, nach dem zuvor der eingewechselte Robert Glatzel (54.) die bis dahin schwachen Gäste in Führung gebracht hatte.

Löwen-PK zum Nachlesen - Pereira vor dem KSC-Spiel:

Nach einer trostlosen ersten Hälfte wurde es in der zweiten Hälfte noch einmal spannend, aber beiden Mannschaften gelang kein weiterer Treffer.

Aue und Fürth sichern sich ab

Die SpVgg Greuther Fürth trennte sich von Erzgebirge Aue 0:0. Eine Woche nach dem furiosen 4:1 gegen das Spitzenteam Hannover 96 und drei Tage nach dem 0:2 im Pokal gegen Gladbach fehlte es den Franken an Durchschlagskraft. In der Tabelle belegen die Fürther den elften Tabellenplatz. Durch das Remis vor 6500 Zuschauern halten sie den Abstand von acht Punkten auf einen direkten Abstiegsrang.

Dort kämpft Aue weiter um den Klassenverbleib. Die Fürther bleiben aber auswärtsschwach: Nur eines der vergangenen sieben Auswärtsspiele wurde gewonnen.

Triple-Trainer im AZ-Interview - Jupp Heynckes:

In der Offensive fehlte es beiden Mannschaften an Präzision und Zielstrebigkeit. Von Treffsicherheit wie beim 4:1 vor einer Woche gegen Aufstiegskandidaten Hannover 96 war bei den Franken in diesem Auswärtsspiel keine Spur. Ein Schuss von Sebastian Freis kurz vor der Pause (41.) wurde abgefälscht und ging dann am Aue-Tor vorbei. Insgesamt verstärkten beide Teams nach dem Seitenwechsel ihre Offensivbemühungen.

Bei den Gästen um den ungarischen Nationalspieler Adam Pinter, der gegen die Borussia im Pokal früh vom Platz geflogen war, machte sich allerdings die Doppelbelastung dieser Englischen Woche sichtlich bemerkbar. Aue wollte am Ende mehr. Fürths Torhüter Balazs Megyeri rettete aber so gerade noch gegen Dimitrij Nazarov (84.). In der Schlussphase hatten beide Teams kein Schussglück mehr.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren