Für drei Monate: BVB-Keeper Roman Weidenfeller ist Führerschein los

Weil er bei einem Tempolimit von 100 km/h nach Abzug der Toleranz mit 171 km/h erwischt wurde, muss BVB-Keeper Roman Weidenfeller nicht nur seinen Führerschein abgeben, sondern auch 600 Euro Bußgeld zahlen.
| gve
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trägt die Strafe mit Fassung: Roman Weidenfeller.
dpa Trägt die Strafe mit Fassung: Roman Weidenfeller.

Weil er bei einem Tempolimit von 100 km/h nach Abzug der Toleranz mit 171 km/h erwischt wurde, muss BVB-Keeper Roman Weidenfeller nicht nur seinen Führerschein abgeben, sondern auch 600 Euro Bußgeld zahlen.

Siegen/Dortmund - Torwart Roman Weidenfeller muss sich in nächster Zeit zum Training des Bundesligisten Borussia Dortmund fahren lassen.

Weil er auf einer Bundesstraße bei Burbach im Siegerland nach Abzug der Toleranz mit 171 km/h Stundenkilometern im Auto unterwegs war und geblitzt wurde, muss er für drei Monate den Führerschein abgeben und ein Bußgeld von 600 Euro zahlen. Auf dem Straßenabschnitt gilt ein Tempolimit von 100 km/h.

Der Vorfall ereignete sich bereits im vergangenen August. Das Amtsgericht Siegen bestätigte den Vorgang und eine entsprechende Meldung auf "Bild online".

Tuchel:

Der 36-jährige Weidenfeller hatte zunächst Einspruch eingelegt, am Donnerstag sollte eine Verhandlung stattfinden. Dieser Termin wurde jedoch abgesagt, so dass der Führerscheinentzug greift.

FC Augsburg entlässt Trainer Schuster

Wie ein Sprecher des Gerichts betonte, handelt es sich bei der Strecke um eine sehr gut ausgebaute Straße. So sei Weidenfeller zwar eine "außerordentlich hohe Geschwindigkeitsüberschreitung", nicht aber eine "Verkehrsgefährdung" vorgeworfen worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren