Merkel gegen Griechenland auf der Tribüne

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Freitagabend beim deutschen EM-Viertelfinalspiel gegen Griechenland in Danzig nun doch auf der Tribüne sitzen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Kanzlerin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Freitagabend beim deutschen EM-Viertelfinalspiel gegen Griechenland in Danzig nun doch auf der Tribüne sitzen.

Berlin – Das kündigte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Mittwoch in Berlin an. Damit wird Merkel erstmals bei der Fußball-Europameisterschaft 2012 bei einem Spiel der deutschen Mannschaft dabei sein. Bei den Gruppenspielen im Mitgastgeberland Ukraine hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel noch auf einen Besuch verzichtet. Merkel folgt mit dem Besuch in Danzig einer Einladung des polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk.

Möglich wird ihre Teilnahme, weil ein anderes Treffen von mehreren europäischen Regierungschefs am Freitagnachmittag in Rom um zwei Stunden nach vorne verlegt wurde. Merkel hatte um die Verschiebung gebeten und dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti für das Entgegenkommen gedankt. An dem Treffen nehmen neben Merkel und Monti der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy und der neue französische Präsident François Hollande teil.

Eine Woche vor dem EU-Gipfel in Brüssel wollen die vier Politiker über Lösungsmöglichkeiten für die Euro-Schuldenkrise und die Lage in Griechenland beraten. Offen ist noch, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel in Danzig Griechenlands neuen Ministerpräsidenten sehen wird. Die Bemühungen des konservativen Wahlsiegers Antonis Samaras zur Bildung einer neuen Regierung in Athen dauerten am Mittwoch noch an.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren