Derrick Williams hebt Bayern-Basketballer auf neues Niveau

Mit dem Sieg gegen Alba Berlin im Topspiel verschafft sich der FC Bayern Luft im Titelkampf. Uli Hoeneß lobt Neuzugang Derrick Williams und sagt: "Er ist ein Glücksfall für uns."
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Derrick Williams hat sich beim FC Bayern gut zurechtgefunden.
imago/kolbert-press Derrick Williams hat sich beim FC Bayern gut zurechtgefunden.

München Als die Schlusssirene beim 83:81 der Bayern-Basketballer gegen Alba Berlin ertönte, hielt es Uli Hoeneß nicht länger an seinem Platz. Der Bayern-Präsident duckte sich unter dem Absperrband am Spielfeldrand durch und stürmte auf die Profis zu, um ihnen und ihrem Trainer Dejan Radonjic zu gratulieren.

"Ich dachte, es darf nicht wahr sein", sagte Hoeneß anschließend über die dramatische Schlussphase, die er, nachdem die Bayern schon mit zwölf Punkten führten (67:55), im ausverkauften Audi Dome erlebt hatte. Am Ende musste dennoch der letzte, von Alba vergebene Wurf entscheiden. Die Bayern bleiben in der Bundesliga damit weiter ungeschlagen und distanzierten ihren ärgsten Verfolger Berlin, dem sie die zweite Saisonniederlage zufügten.

Hoeneß lobt "unglaubliche" Leistung der Mannschaft

"Wir müssen ja auch noch nach Berlin. Deshalb war das ganz wichtig", sagte Hoeneß auf AZ-Nachfrage: "Wir brauchen den Vorsprung, weil wir auch mal ein Spiel verlieren werden, mit dem keiner rechnet. Da ist es ganz gut, wenn man ein bisschen Luft hat." Die Luft braucht man vor allem deshalb, weil das Marathon-Programm in der Euroleague die Spieler extrem beansprucht. Bereits am Mittwoch (20.45 Uhr) geht es weiter bei Armani Mailand, am Freitag kommt Titelverteidiger Real Madrid zum Knallerspiel in den Audi Dome.

"Es ist natürlich schwierig mit den ganzen Spielen, aber das ist unser Job und wir sind Profis", sagte Petteri Koponen. "Es kommt ein Spiel nach dem anderen. Das ist hart, aber das ist auch der Grund, warum wir zwölf gute Spieler haben."

Gegen Alba feierte Bayern den vierten Sieg im vierten Spiel in den vergangenen zehn Tagen, zwei davon in der Euroleague, wo man mit ausgeglichener Bilanz auf Platz acht steht. "Was die Mannschaft im Moment leistet, ist unglaublich. Wir spielen auf allerhöchstem europäischem Niveau. Da kann man nur sagen: Hut ab", schwärmte Hoeneß.

Pesic lobt - und bremst die Euphorie

Immer größeren Anteil an der bayerischen Erfolgswelle hat Starneuzugang Derrick Williams, der schon am Freitag gegen Kaunas mit 27 Punkten und gegen Berlin mit 26 erneut der Matchwinner war. Williams glänzte mit spektakulären Dunks und wurde am Freitag zum Spieler des Spieltags gekürt. "Er ist ein Glücksfall für uns. Besser geht’s nicht", sagte Hoeneß. FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic lenkte die Aufmerksamkeit bewusst auf andere und meinte: "Leon Radosevic und Maodo Lo haben das Spiel für uns gewonnen."

Voreilige Schlussfolgerungen aus dem Sieg gegen Alba wollte Pesic keine ziehen, "weil das richtige Kräftemessen dann in den Playoffs stattfindet. Alles, was jetzt passiert, ist nur eine Momentaufnahme". Schon am Sonntag beim Wiedersehen der beiden Rivalen beim Pokalviertelfinale in München wird es aber eine mit K.o.-Charakter sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren