Bayerns Basketballer beweisen erneut ihre Playoffreife

Der FCBB schließt die reguläre Saison der Euroleague mit Sieg Nummer 21 beim Hauptrundenchampion FC Barcelona ab. Im Viertelfinale wartet Mailand. Hoeneß: "Würde alles tun, um Trinchieri zu halten."
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Beim Sieg beim FC Barcelona mit 26 Punkten Topscorer des FC Bayern Basketball: Center Jalen Reynolds, der bei den Münchnern eine Säule des Erfolgs ist.
Beim Sieg beim FC Barcelona mit 26 Punkten Topscorer des FC Bayern Basketball: Center Jalen Reynolds, der bei den Münchnern eine Säule des Erfolgs ist. © firo/Augenklick

München - Der perfekte Abschluss einer fabelhaften Euroleague-Saison ist den Basketballern des FC Bayern nun also auch noch gelungen.

Zweiter Sieg gegen Barcelona

Mit dem 82:72-Auswärtssieg beim Vorrunden-Champion FC Barcelona haben die Münchner noch mal ein Ausrufezeichen hinter ihre ohnehin bereits historisch gute reguläre internationale Spielzeit gesetzt. Die beendet der FCBB mit einer Bilanz von 21:13-Siegen auf Rang fünf. "Wir sind hier angetreten, um uns zu messen, obwohl Barcelona einige Spieler nicht eingesetzt hat", sagte Co-Kapitän Vladimir Lucic: "Zum Abschluss der Hauptrunde hier in Barcelona zu spielen und den zweiten Sieg gegen sie zu holen, ist ein großer Erfolg für uns."

Lesen Sie auch

Die Bayern erwiesen sich damit einmal mehr absolut playoffreif. Den Einzug in die K.o.-Runde um den Titel hatten sich die Münchner bereits einen Spieltag zuvor mit dem Sieg gegen Zalgiris Kaunas (71:70) als erstes deutsches Team überhaupt gesichert. In der Runde der besten Acht treffen sie nun auf Tabellennachbar Olimpia Mailand, den Heimatverein ihres italienischen Erfolgstrainers Andrea Trinchieri.

Jalen Reynolds ist Bayerns Topscorer

"Wenn mich jemand im September zur Euroleague-Saison gefragt hätte, hätte ich so etwas niemals erwartet", sagte Trinchieri nach Sieg Nummer 21 stolz: "Wir wollten die bestmögliche Position für die Playoffs erreichen, dafür haben wir hart gearbeitet und wollten wirklich gewinnen." Gelungen sei das verdientermaßen "dank einer sehr soliden Verteidigung und großartiger Aktionen in der Offensive speziell von Reynolds und Baldwin". Center Jalen Reynolds war mit 26 Punkten Topscorer, Spielmacher Wade Baldwin folgte dahinter mit 18 Zählern.

Viele Spieler fehlten

Zur Einordnung des Bayern-Coups muss allerdings auch erwähnt werden, dass Barcelona bereits vor dem Spiel als Hauptrunden-Sieger feststand und deshalb auch einige seiner Stars für die kommenden wichtigeren Aufgaben schonte. Nikola Mirotic und Cory Higgins standen folglich nicht auf dem Feld, während NBA-Veteran Pau Gasol dagegen nach seiner Rückkehr sein Debüt für Barça feierte (neun Punkte, vier Rebounds). "Natürlich fehlten Barça einige Spieler", räumte auch Trinchieri ein, der seinerseits auf den angeschlagenen Nick Weiler-Babb (Fuß) sowie nach wie vor auf Kapitän Nihad Djedovic (Aufbau nach Eingriff im Knie) verzichten musste. "Es war aber zu wichtig für uns, die reguläre Saison mit 21 Siegen zu beenden."

Ende April starten die Viertelfinals

Im Falle einer Niederlage hätte nämlich, dann als Siebter, der Tabellenzweite ZSKA Moskau auf die Bayern in den Playoffs gewartet. Die Viertelfinalduelle starten nun am 20./21. April. Bayern muss zunächst zwei Mal in Mailand antreten, bevor die Best-of-five-Serie dann für maximal zwei Partien nach München kommt. "Wir haben noch einige Ziele in dieser Saison und wollen mit einer guten Mentalität auftreten, um bereit zu sein für jedes Spiel", sagte Lucic: "Zuerst im deutschen Pokalwettbewerb und dann in den Playoffs." Vorm Pokalturnier am Wochenende gilt es noch die Hausaufgaben in der Liga zu erledigen. Schon am Sonntag (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) stand die gegen Braunschweig an.

Lesen Sie auch

"Der Job ist noch nicht vorbei", sagte Trinchieri mit Blick auf die Euroleague-Playoffs. "Der Trainer hat hier eine klare Handschrift gezeigt. Man sieht, der Trainer kann sehr hart sein, aber auch sehr herzlich. Der passt zu uns wunderbar", schwärmte Ehrenpräsident Uli Hoeneß bei "Magentasport" von dem Coach und gab den Entscheidern einen klaren Auftrag mit auf den Weg: "Wenn ich die Verantwortung tragen würde, würde ich alles tun, um ihn zu halten."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren