Basketball-Eurocup: FC Bayern München startet mit Sieg ins Viertelfinale

Der erste Schritt ist getan: Die Basketballer des FC Bayern besiegt im Eurocup das russische Spitzenteam Unics Kasan und kann mit einem neuerlichen Erfolg bereits am Freitag ins Halbfinale einziehen.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Devin Booker vom FC Bayern (vorne) setzt sich gegen Jamar Smith durch.
sampics/Augenklick Devin Booker vom FC Bayern (vorne) setzt sich gegen Jamar Smith durch.

München - Basketball-Pokalsieger FC Bayern ist mit einem Sieg ins Viertelfinale des Basketball-Eurocups gestartet.

In einem hart umkämpften ersten Spiel der best-of-three-Serie gewann der Bundesliga-Spitzenreiter gegen den russischen Spitzenklub Unics Kasan 83:75 (33:32). Vor 6.239 Zuschauern im Audi Dome, darunter Bayern-Präsident Uli Hoeneß und WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose, war Center Devin Booker mit 16 Punkten bester Werfer der Hausherren.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 19:15, 14:17, 22:20, 28:23. Zwei Siege sind in der best-of-three-Serie zum Weiterkommen nötig. Am Freitag (18 Uhr MEZ) können die Bayern in Kasan den Einzug ins Halbfinale klarmachen. Bei einer Niederlage würde das dritte Spiel am 14. März (20:30 Uhr/telekomsport) wieder in München stattfinden.

Lucic der FCBB-Matchwinner der Schlussphase

"Es war eine harte Nacht. Wie immer hat das Heimteam großen Druck. Besonders in der ersten Hälfte hat man das bei uns gemerkt, vor allem bei unseren Dreiern. Wir haben in der Defense gekämpft und uns Selbstvertrauen zurückgeholt. So konnten ab und an auf zehn Punkte wegziehen, die Kazan aber immer wieder mit ihrem guten Shooting verkürzen konnten", sagte Bayern-Trainer Sasa Djordjevic. 

Der FCBB entschied die enge Partie dank einer Energieleistung im Schlussviertel für sich und hat damit am Freitag in Kazan die Chance, erstmals überhaupt in der Vereinsgeschichte in ein internationales Halbfinale einzuziehen.

Die Münchner hatten zwar mit ihrem Distanzwurf Probleme (5/22 Dreier), machten dies aber durch gute Reboundarbeit (33:25) und 75 Prozent aus dem Zweipunkt-Bereich wett. Zum Matchwinner im Schlussviertel avancierte Vladimir Lucic, der all seine 14 Punkte im vierten Abschnitt erzielte. Djordjevic: "Ich glaube, wir hatten eine gute Nacht für Lucic, er verbessert sich von Tag zu Tag. Alle großen Jungs von uns haben einen guten Job gemacht. Das war ein Schlüssel. Aber nichts ist entschieden."

Lesen Sie hier: Verlässt Topscorer Aucoin den EHC München?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren