Wegen "Chancengleichheit": Sponsor schenkt Bayerns Pokal-Gegner einen Bus

Das Pokalspiel zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Düren ist ein typisches David-gegen-Goliath-Spiel. Damit der Außenseiter zumindest bei der Anreise auf Augenhöhe ist, hilft ein Bayern-Sponsor mit einem Bus aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Der 1. FC Düren bekommt von Bayern-Sponsor MAN einen Mannschaftsbus zur Anreise für das Pokalspiel in München gestellt.
Der 1. FC Düren bekommt von Bayern-Sponsor MAN einen Mannschaftsbus zur Anreise für das Pokalspiel in München gestellt. © MAN

München – In der verspätet ausgetragenen Erstrundenpartie im DFB-Pokal trifft der FC Bayern auf Fünftligist 1. FC Düren (Donnerstag, 20.45 Uhr im Liveticker der AZ und bei Sport1 und Sky). Über die Favoritenrolle gibt es im Vorfeld keine Zweifel.

Erschwerend kommt für Düren hinzu, dass das Team wegen der Corona-Vorgaben auf sein Heimrecht im Pokal verzichten musste und obendrein über 600 Kilometer in die Münchner Arena anreisen muss.

Bayern-Sponsor will für Chancengleichheit sorgen

Damit dem Fünftligisten zumindest bei der Anreise kein weiterer Nachteil entsteht, hatte ein Bayern-Sponsor erbarmen und der Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen einen neuen Mannschaftbus zur Verfügung gestellt. "Jedem ist bewusst, dass hier David gegen Goliath antritt. Deshalb sind wir besonders stolz darauf, zumindest bei der Anreise der beiden Teams für Chancengleichheit zu sorgen", erklärte Pietro Zollino von MAN die Bus-Spende.

Lesen Sie auch

Damit steht es zumindest vor dem Anpfiff im Pokal in Sachen Mannschaftsbus 1:1. Denn auch der FC Bayern München fährt in einem Mannschaftbus von seinem Sponsor MAN in die Arena.  

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren