Von Bayern zu Schalke? - Holger Badstuber: "Ich kann noch nichts sagen"

Holger Badstuber lässt seine Zukunft auch nach Spekulationen über einen Wechsel vom FC Bayern zum FC Schalke 04 weiter offen. Doch Schalke-Sportvorstand Christian Heidel bestätigt den Kontakt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Holger Badstuber am Dienstag im Trainingslager. Wohin führt die Reise des Innenverteidigers?
dpa Holger Badstuber am Dienstag im Trainingslager. Wohin führt die Reise des Innenverteidigers?

Doha - Alles deutet darauf hin, dass Holger Badstuber den FC Bayern in Richtung Schalke verlässt. Gegenüber der AZ wollte der Innenverteidiger das am Dienstag nach dem Training noch nicht bestätigen. "Ich kann noch gar nichts sagen", erklärte er. Zu den wartenden Reportern sagte der 27-Jährige anschließend: "Ich weiß, dass die Gerüchteküche brodelt, aber es gibt nichts zu vermelden."

So ganz stimmt das nicht: Die Gespräche laufen immerhin, der Wechsel nimmt also Formen an. Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hat das Interesse an dem Innenverteidiger am Dienstag im Trainingslager in Benidorm erstmals offiziell bestätigt.

"Ich will nicht leugnen, dass wir mit Holger Badstuber in Kontakt sind. Es müssen aber noch Gespräche geführt werden", sagte Heidel. "Ein Transfer müsste in einem Rahmen ablaufen, dem alle Beteiligten zustimmen könnten", ergänzte der Manager.

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti segnete den Wechsel bereits ab. Schalke strebt eine Ausleihe an. Da der Vertrag des 31-maligen Nationalspielers im Sommer ausläuft, kann er von den Bayern nur verliehen werden, wenn sein Kontrakt zuvor verlängert wird.

 

 

Dann könne er auf Leihbasis gehen, bestätigte der Bayern-Coach. "Er ist in wirklich guter Verfassung, wird von Tag zu Tag besser. Aber wenn er bleibt, ist auch jeder glücklich."

Der Innenverteidiger spielt seit 2002 für den FC Bayern. Wiederholt wurde Badstuber von schweren Verletzungen gestoppt. Unter Ancelotti kam er nach seiner Genesung nur auf drei Pflichtspieleinsätze. Nun wünscht sich Badstuber mehr Spielpraxis, auf die er in Gelsenkirchen hoffen könnte.

Denn Matija Nastasic (Achillessehnenprobleme) und Benedikt Höwedes (Hüftreizung) sind aktuell nicht fit und drohen zum Bundesliga-Wiederbeginn am 21. Januar auszufallen, vielleicht auch länger. Derzeit stehen dem Revierclub in Naldo und dem jungen Thilo Kehrer nur zwei Innenverteidiger zur Verfügung.

Manuel Neuers Profikarriere stand mehrmals vor dem Aus

So wäre Badstuber mit seiner Erfahrung eine Bereicherung und gute Alternative. "Badstuber ist in der Spieleröffnung einer der besten Innenverteidiger, den ich überhaupt kenne", lobte Heidel. Schalke-Coach Markus Weinzierl wäre ebenfalls begeistert, wenn der Deal klappt: "Holger Badstuber ist ein sehr erfahrener Spieler. Über seine Qualität müssen wir nicht reden."

Übrigens: Beim Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KAS Eupen war Badstuber nicht im Kader. Schon eine Schonungs-Maßnahme für die bevorstehende Leihe nach Gelsenkirchen?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren