Van Gaal: So machte ich sie zu Stars

Louis van Gaal erinnert sich an seine Zeit beim FC Bayern - und erklärt, wie er Bayern-Spieler zu dem gemacht hat, was sie heute sind. 
| mwe
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Louis van Gaal (l.) und Thomas Müller.
dpa Louis van Gaal (l.) und Thomas Müller.

Louis van Gaal erinnert sich an seine Zeit beim FC Bayern - und erklärt, wie er Bayern-Spieler zu dem gemacht hat, was sie heute sind. 

München - Groß zurückhaltend war Louis van Gaal nie. Das hat sich auch seit dem Abschied vom FC Bayern nicht geändert. Von 2009 bis 2011 trainierte er den Rekordmeister. In einem Interview auf "fifa.com" sprach Louis van Gaal nun über die Spieler, die er während seiner Zeit beim FC Bayern besonders geprägt hat: Bastian Schweinsteiger und die damaligen Talente Thomas Müller, Holger Badstuber und David Alaba.

 "Er passte nicht auf die linke Mittelfeldposition. Als ich bei Bayern begonnen habe, habe ich mit jedem Spieler über sich selbst, seine Persönlichkeit, das Team und seine Rolle gesprochen. Ich habe Bastian gesagt: 'Du musst im zentralen Mittelfeld spielen'", sagt van Gaal. "Zu der Zeit spielten wir mit zwei Sechsern und einem Zehner: Thomas Müller. Dann hat Bastian auf der Sechs gespielt und hat das Spiel so sehr geliebt wie nie zuvor. Dort spielt er unter Guardiola ja immer noch. Es gibt nicht viele Spieler, die eine solche Übersicht haben wie er. Nach zwei Wochen Training und zwei Spielen auf der Position hat er gedacht, er kann mehr als je zuvor. Das zeigt, dass eine Philosophie unabdingbar ist", so der niederländische Nationaltrainer.

Lesen Sie hier: TV-Quoten: Bayern top!

 Auch über seine damaligen Talente erzählt van Gaal: "Wenn ich irgendwo antrete, wende ich mich zuerst an einen Trainer aus dem vorhandenen Stab. Das war für mich Herman Gerland. Ich habe ihn gefragt, wer es aus der Jugend zu den Profis schaffen kann - und Gerland sagte sofort: 'Müller, Badstuber und Alaba. Das sind die drei Spieler!' Somit habe ich sie sofort mittrainieren lassen und habe sie beobachtet. Dann habe ich entschieden, auf welchen Positionen ich sie aufstellen werde. Eigentlich war Badstuber ja Außenverteidiger, ich habe ihn schnell in die Mitte gestellt. David Alaba wollte unbedingt im Mittelfeld spielen. Ich habe ihn gegen seinen Willen auf die Außenverteidigerposition gestellt. Und wo spielt er heute noch? Als Außenverteidiger!"

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren