Uli Hoeneß: "Höchste Wertschätzung" für Haaland, doch Bayern braucht ihn nicht

Uli Hoeneß hält große Stücke auf Erling Haaland, der FC Bayern muss sich seiner Meinung nach aber nicht um den Wunderstürmer von Borussia Dortmund bemühen. Grund dafür ist Robert Lewandowski, dem er noch einige Jahre auf Top-Niveau zutraut.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß © IMAGO / Future Image

München - Uli Hoeneß hält Gedanken vom Bayern an eine Verpflichtung von Borussia Dortmunds Erling Haaland für überflüssig. Robert Lewandowski "wird mindestens noch drei, vier Jahre auf so hohem Niveau spielen können. Und da wäre der FC Bayern ja mit dem Klingelbeutel geschlagen, wenn er Robert fortschicken und um jeden Preis Erling Haaland holen würde", sagte Hoeneß.

Hoeneß: Haaland stünde jeder Mannschaft gut zu Gesicht

Die aktuelle Situation beim deutschen Rekordmeister sage allerdings nichts über die Qualitäten von Haaland aus, betonte Ehrenpräsident Hoeneß. "Also eines ist sicher: dass Erling Haaland jeder Mannschaft der Welt gut zu Gesicht stünde. Das ist gar keine Frage. Und wenn wir Robert Lewandowski nicht hätten, Gott sei Dank haben wir ihn, müsste sich der FC Bayern sicher mit Haaland beschäftigen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Haaland genieße bei ihm "höchste Wertschätzung", betonte Hoeneß. Sollte der Norweger nach dem Ende der Zeit von Lewandowski bei den Bayern nicht als Nachfolger für den Polen zur Verfügung stehen, müsse eben umgedacht werden. "Da wird dann ja irgendwo auf der Welt auch noch ein anderer Fußballspieler sein, der die Nummer neun bei Bayern München tragen kann. Da mache ich mir keine Sorgen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren