Transfergerücht: FC Bayern München bei Thomas Lemar wieder im Wechselspoker dabei

Wie verstärkt sich der FC Bayern München zur kommenden Saison? Das Thema Thomas Lemar ist angeblich noch nicht ganz vom Tisch.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trägt seit 2015 das Trikot des AS Monaco: Thomas Lemar.
Imago Trägt seit 2015 das Trikot des AS Monaco: Thomas Lemar.

München - Vor allem im offensiven Mittelfeld muss sich der FC Bayern über kurz oder lang verjüngen. Auf den Flügelpositionen hängt trotz der positiven Entwicklung von Kingsley Coman noch vieles an  Franck Ribery (34) und Arjen Robben (33). Die Verträge der beiden laufen allerdings nach dieser Saison aus.

Schon im vergangenen Winter wurde spekuliert, dass der französischen Youngster Thomas Lemar die beiden beerben könnte. Doch auch die finanzstarken Premier-League-Vereine haben ein Auge auf den Monaco-Spieler geworfen.

Bayern wieder im Spiel

Im Mirror schiebt der Vize-Präsident von Monaco Vadim Vasilyev einem Wintertransfer von Lemar nun jedoch einen Riegel vor: "Wir haben nie mit ihm über einen möglichen Wechsel im Winter gesprochen. der Verkauf von wichtigen Spielern steht im Winter nicht auf unserer Agenda".

Vor allem Liverpool und Arsenal hatten den Youngster ganz oben auf dem Wunschzettel. Daraus wird nun bis zum Sommer nichts. Laut dem Mirror kommen dadurch nun drei weiter Top-Klubs ins Spiel - der FC Bayern, der FC Barcelona und der FC Chelsea.

Nichtsdestotrotz ist eine Verpflichtung von Lemar eher unwahrscheinlich: Bis zu 100 Millionen Euro sollen für das Monaco-Juwel aufgerufen sein. Ob Bayern da wirklich mitmacht?

Von Breitner bis Wagner: Die Bayern-Rückkehrer

Lesen Sie hier - James:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren