Schalke empfängt Bayern auf einer königsblauen Kuhweide

Der Rasen auf Schalke gleicht einem Acker. Bei Bayern muss Tolisso verletzt passen.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Artikel empfehlen
Die enge Spieltaktung hat ihre Spuren auf dem Schalker Rasen hinterlassen.
Die enge Spieltaktung hat ihre Spuren auf dem Schalker Rasen hinterlassen. © imago/Pressefoto Mika Volkmann

Gelsenkirchen/München - Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Der Tabellenletzte FC Schalke wird den Rasen seiner heimischen "Veltins-Arena", der laut der ebenfalls heimischen "WAZ" aktuell "an eine Kuhweide nach einem Herbststurm, weniger an ein Fußball-Spielfeld" erinnere, nicht vor dem Duell mit dem Hinrundenprimus FC Bayern erneuern.

Schuld am schlechten Rasen trägt wohl die englische Woche

"Wegen der englischen Woche ging es nicht anders", sagte S04-Pressesprecher Marc Siekmann, "der Plan ist, den Rasen nach dem München-Spiel abhängig von der Witterung auszutauschen." Selbst Schalke-Coach Christian Gross glaubt nicht, dass der königsblaue Acker ein Vorteil für die sicher defensiv und abwartend agierende Heimelf sei: "Der Rasen stört auch mich, der ist nicht optimal."

Flick will sich mit den Bedingungen vertraut machen

Sein Gegenüber Hansi Flick sagte diplomatisch: "Der Platz auf Schalke ist nicht unbedingt das, was man in der Bundesliga sehen möchte. Für uns geht es darum, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen. Wir müssen wissen, dass von uns ungenaue Pässe kommen können. Nach Fehlern dürfen wir nicht abschalten und uns über den Platz beschweren." Holprige Bälle und Zufallspässe werden also auch beim Heimteam vorkommen. "Beide Mannschaften müssen mit dem Platz zurechtkommen. Wir müssen bereit sein und die Fehler des Gegners ausnutzen", forderte Flick vor dem Rückrundenauftakt.

Lesen Sie auch

Bayern blieb die letzten 20 Bundesliga-Duelle gegen Schalke unbesiegt

Das 8:0 zum Saisonstart im September gegen die an Punkten knappen Knappen sei laut des 55-Jährigen "nullkomma-null in unseren Gedanken. Schalke hat eine Mannschaft mit guten Einzelspielern. Leider spiegelt der Tabellenplatz nicht ihre Qualität wider." Aber die Kräfteverhältnisse zwischen dem Triple-Champion und dem Abstiegskandidaten. In den vergangenen 20 Bundesliga-Duellen gegen Schalke blieben die Bayern unbesiegt (17 Siege, drei Remis). Während die Gelsenkirchener gegen keinen anderen Gegner im deutschen Fußball solch eine miserable Bilanz haben, verbucht Bayern gegen Werder sogar noch eine längere Ungeschlagen-Serie: 24 Spiele.

Tolisso fällt am Sonntag aus

Noch eine weitere Bestmarke wollen die Münchner am Sonntagnachmittag nach oben schrauben. Gegen einen aktuellen Tabellenletzten verlor man zuletzt im März 2008, damals mit 0:2 bei Energie Cottbus. Seitdem gab es in 23 Duellen 20 Siege und drei Remis. Und diesmal'? Nicht mithelfen kann der Franzose Corentin Tolisso, der neben Rekonvaleszent Tanguy Nianzou als einziger Spieler ausfällt. Flick: "Er hat gegen Augsburg seine Muskulatur gespürt. Da wollen wir kein Risiko eingehen. Ansonsten sind alle Mann an Bord."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
10 Kommentare
Artikel kommentieren