Rummenigge über Sané: Werden unseren Job machen

Leroy Sané gilt weiterhin als heißeste Transfer-Personalie beim FC Bayern. Kommt der ManCity-Star im kommenden Sommer? Am Donnerstag hat sich Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zu einem möglichen Wechsel geäußert.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Karl-Heinz Rummenigge (r.) sprach am Donnerstag über Bayern-Wunschspieler Leroy Sané.
firo/Augenklick, Martin Rickett/PA Wire/dpa, AZ-Montage Karl-Heinz Rummenigge (r.) sprach am Donnerstag über Bayern-Wunschspieler Leroy Sané.

München - Kommt er? Kommt er nicht? Und was würde der Spaß den FC Bayern eigentlich kosten?

Über die Zukunft von Leroy Sané wird weiter gerätselt, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Nachdem Bayern-Präsident Herbert Hainer das Interesse am Offensivstar von Manchester City kürzlich bestätigt hatte, äußerte sich am Donnerstag Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zu der Personalie.

Rummenigge will "keine Diskussion auslösen"

"Ich möchte nichts kommentieren über Spieler, die bei anderen Klubs unter Vertrag sind", sagte Rummenigge. Er wolle ja bei ManCity "keine Diskussion auslösen". Der FC Bayern werde einen "Transfermarkt machen, aber den müssen wir ja nicht im Februar final feststemmen. Man wird Geduld haben müssen."

Auf Nachfrage, ob das Interesse an Sané noch da sei, antwortete Rummenigge: "Das möchte ich weder dementieren noch bestätigen. Wir werden unseren Job machen und ich bin überzeugt, dass wir im nächsten Jahr eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft auf dem Platz stehen haben."

Die Bayern-Fans dürfen weiter auf den Sané-Deal hoffen.

Lesen Sie auch: Hamann rät Bayern von Sané-Verpflichtung ab

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren