Rummenigge: "Ich kenne den Grund nicht."

Nach dem 3:1 Sieg zeigte sich der Vorstandschef der Bayern zufrieden. Zum Stimmungsboykott der Fans kann Karl-Heinz Rummenigge nichts sagen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nach dem Sieg des FC Bayern München zum Auftakt der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga zeigte sich Karl-Heinz Rummenigge zufrieden. In den nächsten Wochen werde man aber sicherlich noch stärker werden, prognostizierte der Vorstandschef. Zum Stimmungsboykott der Fans kann Karl-Heinz Rummenigge nichts sagen.


Barcelona  – Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem erfolgreichen Start des FC Bayern München in die neue Saison.

Aller Anfang ist schwer, aber Hauptsache drei Punkte gewonnen. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Rummenigge: Ich denke, wir können zufrieden sein. Wir haben verdient 3:1 gewonnen. In den letzten zwei Jahren haben wir uns gegen diese Mannschaft ja auch nicht ganz einfach getan. Am Anfang ist es wichtig, dass wir Ergebnisse erzielen, damit Stabilität reinkommt, damit auch die Mannschaft das notwendige Selbstvertrauen kriegt. Ich glaube, wir sind ganz gut aufgestellt.

Sind Ihnen Veränderungen aufgefallen, haben Sie gemerkt, dass die Mannschaft das eine oder andere Mal zu viel nachgedacht hat über die Veränderungen, die jetzt vorgenommen wurden?

Ich bin nicht für die Taktik zuständig. Wir haben verdient gewonnen, das ist das Wichtigste, weil wir jetzt damit einen guten Start in die Saison hatten. Das haben wir uns vorgenommen und man darf jetzt auch nicht vergessen, dass einige Spieler noch einen gewissen Rückstand haben, weil sie spät wiedergekommen sind vom Confederations Cup, wie zum Beispiel Martínez oder auch Dante und Bastian Schweinsteiger sicherlich auch durch seine Verletzung. Also wir werden in den nächsten Wochen sicherlich noch stärker werden. Es kommen jetzt Leute zurück wie Götze. Ich glaube, wir können da ganz optimistisch in die Zukunft schauen.

Pep Guardiola hat richtig mitgefiebert und mitgelitten. Hat man bei ihm dieser Tage auch einmal gemerkt, dass ihm dieser ganze Hype auch ein bisschen zu viel war?

Es gibt immer Druck bei Bayern München. Für den Hype kann er nichts, kann der FC Bayern im übrigen auch nichts. Es ist ein Hype der Öffentlichkeit. Offensichtlich ist er für die Öffentlichkeit hochinteressant. Man kann das auch positiv sehen. Druck ist Alltag bei Bayern München, damit können wir schon umgehen. Ich denke er auch.

Es gab auch eine unangenehme Nebenerscheinung: Die Fans waren leiser als die Gladbacher Anhänger, ein Block hat sich verweigert. Was kann und will man machen, wie sind die Entscheidungen der Fans zu werten, die dazu geführt haben?

Ich kenne die Entscheidungen nicht, die dazu geführt haben, wenn man nicht kommt oder ruhig ist. Da müsste man die Fans fragen. Zumindest die, die ruhig gewesen sind. Ich kenne den Grund nicht.

(aufgezeichnet in der Mixed-Zone von: Deutsche Presse-Agentur)

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren