Real Madrid gegen FC Bayern: Trainer Zinedine Zidane ist gewarnt

"Das ist unser Spiel": Titelverteidiger Real Madrid empfängt Bayern München mit großem Selbstbewusstsein – doch Trainer Zinédine Zidane mahnt.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Erfolgreicher Spieler, erfolgreicher Trainer: Zinedine Zidane.
Ion Alcoba Beitia/gtres/dpa Erfolgreicher Spieler, erfolgreicher Trainer: Zinedine Zidane.

Madrid/München - Das Spiel des Jahres? Glaubt man Zinédine Zidane, wartet am Dienstag (20:45 Uhr, ZDF, Sky und im AZ-Liveticker) gegen Bayern München das größte Spiel der Vereinsgeschichte auf Real Madrid. "Bayern hat keinen Real-Komplex", sagte der Trainer vor dem Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister, der seiner "weißen Bestie" im Hinspiel (1:2) zum sechsten Mal in Serie unterlegen war: "Ich fordere alle Spieler auf, ein Riesenspiel zu machen." (Lesen Sie dazu: Beckenbauer -

Und, ergänzte Zidane nach dem 2:1 (2:0) mit seiner C-Elf bei der Generalprobe gegen CD Leganes, das werde noch nicht reichen. "Die Fans müssen von der ersten bis zur 90. Minute hinter uns stehen, wie sie es noch nie in der Geschichte getan haben." zudem gelte mit Blick auf den 26. Mai in Kiew: "Um ins Finale zu kommen, müssen wir in allen Aspekten so gut sein, wie wir es in dieser Saison noch nicht waren – Konzentration, Hingabe, Spielanlage, Eins-gegen-eins-Duelle, einfach in allen." Vamos!

Marca: FC Bayern erlebt in Madrid ein "Inferno"

Wer Zidane reden hörte, konnte glatt vergessen, dass Madrid als klarer Favorit ins Rückspiel geht. Die Bayern, da ist sich das Hausblatt Marca ganz sicher, werden im Estadio Bernabeu ein "Inferno" erleben. Und auch Zidane mangelt es trotz seiner mahnenden Worte nicht an Selbstbewusstsein. "Das ist unser Spiel", sagte er, und, ja, auch "das Spiel des Jahres" für Real. Vor allem aber: "Ein guter Moment" für den Titelverteidiger, der nach den Triumphen 2016 und 2017 den Hattrick anstrebt.

Das Finale, glaubt Klubdirektor Emilio Butragueno, werde schon drin sein. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass Real Madrid weiß, was zu tun ist", sagte die Vereinslegende, "wir haben die DNA eines Champions, ein große Siegermentalität in unserer Mannschaft. Ich hoffe auf eine weitere große Nacht im Bernabeu." Dort hat Real erst ein einziges Mal im Europacup einen Auswärtssieg noch verschenkt: Im Uefa-Cup-Achtelfinale mit Kapitän Butragueno 1995 gegen die Dänen von Odense BK (3:2, 0:2).

Pressestimmen:

Gegen Leganes zeigte Madrid ohne seine geschonten Stars wenig Erbauliches. Nur Casemiro behielt seinen Platz in der Startelf, Cristiano Ronaldo oder Luka Modric wurden komplett geschont, Toni Kroos kam erst in der 62. Minute. Gareth Bale (8.) und Borja Mayoral (45.+2) sicherten den mühevollen Sieg, Darko Brasanac (66.) verkürzte.

Am Dienstag muss Zidane erneut umbauen. Isco fällt wegen einer Verstauchung im linken Arm ebenso aus wie Dani Carvajal (Muskelverletzung). Weil dessen Ersatz Nacho laut Zidane kaum rechtzeitig fit wird, muss wohl wie in der Schlussphase in München Angreifer Lucas rechts verteidigen. "Wir spielen nur mit Leuten, die 100 Prozent fit sind", sagte Zidane. Schließlich ist es nicht irgendein Spiel.

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

Quiz: Wie gut kennen Sie den Klassiker Real Madrid gegen FC Bayern?

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren