Reaktionen zu Benfica: "Jede Mannschaft ist schwierig"

Die Bayern treffen im Viertelfinale der Champions League auf einen vermeintlich leichten Gegner: Benfica Lissabon. Stimmen und Reaktionen zur Auslosung.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Franck Ribery auf einer Pressekonferenz.
dpa Franck Ribery auf einer Pressekonferenz.

München - Nach dem Achtelfinale gegen den Vorjahresfinalisten Juventus Turin, wartet im Viertelfinale ein vermeintlich leichter Gegner. Das "vermeintlich" betonen auch Spieler und Verantwortliche der Bayern.

Die Stimmen zur Auslosung...

Xabi Alonso: "Wir müssen sie respektieren, sie sind im Viertelfinale. Wir müssen fokussiert sein, um ins Halbfinale zu kommen. Natürlich waren größere Namen möglich, aber wir dürfen nichts als gegeben hinnehmen. Wir haben mit Porto erlebt, wie hart es sein kann. Jeder Gegner ist hart in dieser Phase."

Lesen Sie hier: Losglück: Bayern im Viertelfinale gegen Benfica Lissabon

Franck Ribéry: "Es ist eine gute Auslosung. Alle denken, Benfica ist keine große Mannschaft, aber sie sind gut, sie haben große Spieler. Wir müssen uns richtig konzentrieren, es gibt keine leichten Spiele mehr, jede Mannschaft ist schwierig. Wir haben auch gegen Juve nicht gedacht, dass es so läuft."

David Alaba: "Ich hab's noch zuhause gesehen. Ich sehe es positiv, aber es ist eine gefährliche Mannschaft. Das Spiel am Mittwoch hat uns als Mannschaft weitergebracht. Wir werden uns so gut wie möglich vorbereiten. Wir wollen soweit wie möglich kommen und müssen in der Lage sein, jeden Gegner zu schlagen."

Klaus Allofs: "Mir war gar nicht klar, dass die Setzliste schon umgesetzt wurde."

Karl-Heinz Rummenigge: „Wir können mit dem Los zufrieden sein. Aber wir sollten nicht den Fehler machen, eine Mannschaft, die sich für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert hat, zu unterschätzen. Das werden zwei anspruchsvolle Spiele, in denen wir konzentriert und engagiert auftreten müssen, um unser Ziel zu erreichen: das Halbfinale.“

Matthias Sammer: "Es ist ein gutes Los. Das ist ein Verein, der in der Tradition dem FC Bayern in überhaupt nichts nachsteht. Sie haben eine gute, homogene Mannschaft. Sie haben beide Spiele gegen Zenit gewonnen. Wir sollten selbstbewusst, aber bescheiden an die Aufgaben rangehen. Wir wissen, dass es das eine oder andere Los gegeben hätte, das von der Papierform erst einmal schwerer gewesen wäre."

 

 

 

 
 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren