Philippe Coutinho: Dietmar Hamann zerlegt Bayern-Star

Philippe Coutinho gilt unter Niko Kovac beim FC Bayern als gesetzt - trotz seiner Leistungsschwankungen zuletzt. Experte Dietmar Hamann äußert jetzt seine Zweifel an der Barca-Leihgabe.
| AZ/cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayern-Star Philippe Coutinho blieb gegen Olympiakos Piräus weitestgehend blass.
imago/Focus Images Bayern-Star Philippe Coutinho blieb gegen Olympiakos Piräus weitestgehend blass.

Philippe Coutinho gilt unter Niko Kovac beim FC Bayern als gesetzt - trotz seiner kürzlichen Leistungsschwankungen. Experte Dietmar Hamann äußert jetzt seine Zweifel an der Barca-Leihgabe.

München - Thomas Müller oder Philippe Coutinho? Beim 3:2-Auswärtsssieg der Bayern bei Olympiakos Piräus durften beide von Beginn an ran. 

Überzeugen konnte allerdings nur der zuletzt in der Kritik stehende Müller mit zwei Vorlagen. Sein brasilianischer Teamkollege blieb bei den Griechen weitgehend blass (AZ- Note 4).

Coutinho: Zwei Tore und vier Assists bisher

Bayern-Legende Dietmar Hamann kritisierte die Leistung des Mittelfelfdstrategen nach der Partie scharf: "Für mich ist er ein Fremdkörper in der Mannschaft", sagte der TV-Experte bei "Sky". "Ich kann mich nach vorne an keine gute Situation erinnern. Wenn du so einen Spieler in der Mannschaft hast und nach vorne setzt er keine Akzente, dann bekommst du natürlich Probleme." 

In zehn Pflichtspielen für die Münchner erzielte Coutinho zwei Tore und bereitete vier Treffer vor, zuletzt ging seine Formkurve aber nach unten.

Hamann: Bald eine "Coutinho-Diskussion"

Vor allem die lange Eingewöhnungszeit des Brasilianers missfällt Hamann. Coutinho habe vielleicht noch 30 bis 35 Spiele, "er muss also schon irgendwann mal anfangen, wenn Bayern die Ablösesumme bezahlen soll".

Die Kaufoption liegt bei 120 Millionen Euro. Sollte sich an den Leistungen des 27-jährigen Offensivspielers nichts ändern, "dann haben wir bald keine Müller- sondern eine Coutinho-Diskussion."

Kovac verteidigt Coutinho

Von seinem Trainer Niko Kovac gibt es derweil Rückendeckung. Mit seiner Entwicklung sei der Kroate sehr zufrieden. "Im Moment fehlt ihm das Quäntchen Glück. Er hat immer wieder gute Aktionen."

Laut Sportdirektor Hasan Salihamidzic brauche Coutinho noch Zeit. "Er ist ein Freigeist, der noch nicht bei 100 Prozent ist, er kann viel, viel mehr. Aber wir werden noch viel Freude an ihm haben."

Lesen Sie hier: FC Bayern - Abwehr-Sorgen wachsen! Lucas Hernández fällt vorerst aus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren