Noten zum FC Bayern gegen Gladbach: Lewandowskis Weltklasse reicht nicht – Sabitzer zu passiv

Der FC Bayern verliert gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:2. So hat der AZ-Reporter die Bayern-Stars gesehen. Die Noten für den Rekordmeister.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Der FC Bayern verliert gegen Gladbach mit 1:2.
Der FC Bayern verliert gegen Gladbach mit 1:2. © IMAGO / MIS

München – Die durch Corona geschwächten Bayern müssen sich beim Rückrundenauftakt Gladbach mit 1:2 geschlagen geben. In der Notelf der Münchner gibt es ein wenig Licht, aber auch viel Schatten. Die AZ-Einzelkritik:

SVEN ULREICH – NOTE 3: Aufgrund Neuers Corona-Infektion erstmals seit seiner Rückkehr als dessen Ersatzmann gefragt. Und wie! Beim 1:1 wurde er trotz Fußkontakt getunnelt, beim 1:2 kam er nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Rettete Bayern aber kurz vor der Pause mit tollem Reflex gegen Embolo vor einem höheren Rückstand.

JOSHUA KIMMICH – NOTE 3: Nach überstandener Corona-Infektion erstmals seit 6. November wieder zurück auf dem Feld. Und zwar – aufgrund der Personalnot – auf seiner alten Position als Rechtsverteidiger. Setzte gleich mal Gnabry per Chippass schön in Szene (4.). Schöner öffnender Pass vorm 1:0. Seine Querschläger landete beim 1:1 allerdings unglücklich beim Gegner.

Pavard sieht beim 1:2 nicht gut aus

NIKLAS SÜLE – NOTE 3: Als Abwehrchef im Zentrum im Einsatz. Mit seiner Spielverlagerung leitete er das 1:0 per Traumpass auf die rechte Außenbahn zu Gnabry ein. Beim Ausgleich trat er beim Klärungsversuch über den Ball. Bei Pleas Riesenchance (84.) verhinderte er mit vollem Einsatz noch die Entscheidung.

BENJAMIN PAVARD – NOTE 4: Durfte sich in Bayerns Notelf auf seiner Wunschposition als Innenverteidiger beweisen. Machte das anfangs gleich mit resoluten Tacklings. Beim 1:2 stand er schlecht und sah deshalb nicht gut aus.

MARCEL SABITZER – NOTE 4: Als Aushilfslinksverteidiger gefragt. Insgesamt gelang dieses Experiment nicht allzu gut. Schöner Pass in Lewandowskis Lauf (13.). Probierte es mal aus der Distanz (23.), agierte anfangs auffällig giftig. Nicht nur beim 1:1 fiel er dann aber wieder mit seiner Passivität negativ auf.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Musiala mit einigen Fehlpässen

JAMAL MUSIALA – NOTE 4: Auf der Doppelsechs kam er zunächst nicht ganz so gut zur Geltung und leistete sich einige Fehlpässe. Nach der Pause dann nach Doppelpass mit Müller ein toller Abschluss mit der Pike (56.), den Sommer über die Latte lenkte. Warum er in Tolissos Trikot auflief, ließ sich zunächst nicht auflösen.

MARC ROCA – NOTE 3: Wie schon vor der Winterpause durfte der Spanier im defensiven Mittelfeld ran. Machte dort zunächst einen guten, selbstbewussten Eindruck und spielte einige kluge Pässe. Dann verloren er und Bayern aber zunehmend die Kontrolle über das Zentrum. Sein Distanzschuss verfehlte den linken Pfosten nur knapp (53.).

SERGE GNABRY – NOTE 4: Mit seinem Pass auf Müller an der Entstehung des 1:0 beteiligt. Vorm Ausgleichstreffer verlor er den Ball. Wollte zu oft mit dem Kopf durch die Wand.

THOMAS MÜLLER – NOTE 3: Machte da weiter, wo er im alten Jahr aufgehört hat und lieferte beim 1:0 gleich die nächste Vorlage – Assist Nummer 16! Schoss nach Lewys Pfostentreffer Ginter auf der Linie an und vergab so die Riesenchance. Auch nach dem Seitenwechsel traf er aus kurzer Distanz nicht (58.).

Tillman bei seinem Startelf-Debüt überfordert

MALIK TILLMAN – NOTE 4: Der Youngster hatte zunächst nicht viele Szenen. Traute sich zwar durchaus etwas zu, blieb aber meist an seinen Gegenspielern hängen. Kurz vor der Pause klärte er in der Rückwärtsbewegung einen Konter. Insgesamt schien er bei seinem Startelfdebüt mit dem Tempo aber doch noch etwas überfordert zu sein.

ROBERT LEWANDOWSKI – NOTE 2: Kam nach schöner Einzelaktion zum ersten richtig gefährlichen Abschluss für Bayern (13.). Fünf Minuten später ließ er dann mit all seiner Weltklasse sein 20. Saisontor folgen. Bei der Ecke vorm 1:2 sprang er unterm Ball durch. Kurz vorm Pausenpfiff traf er aus ganz spitzem Winkel nur den Pfosten. Traf später auch noch die Latte (62.)

PAUL WANNER – NOTE 3: Mit 16 Jahren und 15 Tagen ist er jetzt der jüngste Bayern-Spieler aller Zeiten.

LUCAS COPADO – NOTE 3: Auch der Neffe von Salihamidzic kam noch zu seinem Profi-Debüt für Bayern.

Lade TED
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren