Niko Kovac: Renato Sanches bleibt beim FC Bayern

Immer wieder gibt es Wechselgerüchte um Renato Sanches. Nun hat Trainer Niko Kovac ein Machtwort gesprochen und bestätigt, dass Sanches beim FC Bayern bleiben wird.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Renato Sanches (l.) im Gespräch mit Niko Kovac.
imago/Jan Huebner Renato Sanches (l.) im Gespräch mit Niko Kovac.

München - Noch immer wartet Renato Sanches auf seinen endgültigen Durchbruch beim FC Bayern. In den vergangenen Tagen kamen Gerüchte auf, Paris Saint-Germain wolle den Portugiesen noch im Winter verpflichten. Der Klub von Thomas Tuchel hat derzeit Personalprobleme im Mittelfeld, Sanches selbst solle einem Wechsel offen gegenüberstehen.

Kovac: PSG-Sorgen "nicht unser Problem"

Trainer Niko Kovac hat das Interesse des französischen Meisters am Freitag auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den VfB Stuttgart bestätigt. "Es ist so, dass PSG stark interessiert war und ist", gab der Bayern-Coach zu. Ein Wechsel kommt für ihn aber nicht infrage: "Ich habe klipp und klar gesagt, dass Renato nicht geht. Er macht eine richtig gute Entwicklung und hat jetzt schon einige Spiele gemacht. Leider konnte er wegen seiner Gelb-Roten Karte zuletzt nicht spielen. Er macht es aber sehr gut und hat sich in der Vorbereitung reingehängt. Ich möchte ihn nicht abgeben. Ich weiß, dass PSG Probleme im Mittelfeld hat, aber das ist nicht unser Problem", so Kovac.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Paris Saint-Germain muss derzeit auf Spielmacher Marco Verratti verzichten, außerdem hat sich Adrien Rabiot mit den Vereinsverantwortlichen überworfen und drängt auf einen Wechsel. Die Bayern sollen Interesse haben, auch ein Tauschgeschäft mit Sanches stand Gerüchten zufolge zuletzt im Raum. Kovac selbst weiß davon nichts. "Das höre ich zum ersten Mal. Ich bin mit Renato sehr zufrieden und gehe davon aus, dass er in dieser Saison noch viele Spiele für uns machen wird."

Die PSG-Verantwortlichen müssen sich also wohl oder übel nach einem anderen Mittelfeld-Motor umsehen.

Lesen Sie auch: Von Papin bis Pavard - Frankreich-Power beim FC Bayern

So lange laufen die Verträge der Bayern-Spieler

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren