Lockt Thomas Tuchel auch Renato Sanches zu Paris Saint-Germain?

Paris Saint-Germain sucht einen Ersatz für Marco Verratti, doch der FC Bayern verlangt offenbar zu viel Geld für den Reservisten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Renato Sanches, James und Rafinha
imago/Jan Hübner Renato Sanches, James und Rafinha

München/Paris - Im Sommer holte Trainer Thomas Tuchel bereits Linksverteidiger Juan Bernat vom FC Bayern zu Paris Saint-Germain. Ein cleverer Zug – der Spanier wurde schnell Stammspieler bei PSG. Nun ist Tuchel offenbar hinter dem nächsten Spieler der Münchner her: Renato Sanches.

Darum ist ein Transfer von Renato Sanches unwahrscheinlich

Wie Sky berichtet, soll Tuchel den 21-jährigen Portugiesen als Ersatz für den verletzten Mittelfeldlenker Marco Verratti (Knöchelblessur) favorisieren. PSG-Sportdirektor Antero Henrique habe bereits mit Bayerns Hasan Salihamidzic telefoniert. Bei der Ablöse würden beide Klubs allerdings um 15 Millionen Euro auseinanderliegen, heißt es. Deshalb ist ein Transfer aktuell eher unwahrscheinlich.

Dass Sanches bei Bayern nicht besonders glücklich ist, haben inzwischen aber viele Klubs mitbekommen. Auch unter Trainer Niko Kovac kommt der Youngster nur sporadisch zum Einsatz, viermal spielte er in dieser Saison von Beginn an in der Bundesliga. "Wenn es für mich das Beste ist, zu gehen, dann gehe ich", sagte Sanches kürzlich bei Sport 1.

Marktwert-Krise! Zehn Stars des FC Bayern rutschen abLesen Sie auch: Jürgen Klopp kommt dem FC Bayern schon wieder in die Quere

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren