Neu-Bayer Marcel Sabitzer steigt nächste Woche ins Training ein

Neuzugang Marcel Sabitzer könnte schon nächste Woche ins Mannschaftstraining des FC Bayern einsteigen. In seinem ersten Spiel für die Münchner könnte der Österreicher dann gleich gegen seine alten Leipziger Teamkollegen im Kader stehen.
| aw
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Marcel Sabitzer musste wegen Adduktorenproblemen der Nationalmannschaft von Österreich für die WM-Qualifikation absagen. Dafür wird er schon früher ins Mannschaftstraining der Bayern einsteigen können.
Marcel Sabitzer musste wegen Adduktorenproblemen der Nationalmannschaft von Österreich für die WM-Qualifikation absagen. Dafür wird er schon früher ins Mannschaftstraining der Bayern einsteigen können. © Gabor Krieg/imago images

München - Aufgrund der Länderspielpause muss Bayern-Trainer Julian Nagelsmann an der Säbener Straße mit einem reduzierten Kader trainieren, aber schon nächste Woche kann er mit einem weiterem Spieler planen.

Steht Sabitzer gegen Leipzig im Bayern-Kader?

Marcel Sabitzer, Neuzugang aus Leipzig, der sich derzeit mit Adduktorenproblemen herumplagt und deswegen auch die Länderspielreise mit der österreichischen Nationalmannschaft absagen musste, wird wohl nächste Woche ins Mannschaftstraining der Bayern einsteigen.

Aktuell verpasst der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler nicht viel. Ein Großteil seiner neuen Kollegen ist bei der WM-Qualifikation aktiv, den restlichen Spielern hat Nagelsmann bis zum Wochenende freigegeben.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Der 27-jährige Sabitzer hat laut "Bild" auch gute Chancen, gleich in seinem ersten Spiel für den FC Bayern gegen seine und Nagelmanns alten Teamkollegen von RB Leipzig im Kader zu stehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren