Nach Vertragsauflösung beim FC Bayern: DFB nimmt offiziell Gespräche mit Hansi Flick auf

Das Trainerkarussell dreht sich weiter: Nach der am Dienstag offiziell gewordenen Vertragsauflösung von Hansi Flick beim FC Bayern zum Saisonende hat der DFB nun offiziell Gespräche mit dem 56-Jährigen bestätigt.
| SID/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Hansi Flick ist der Top-Kandidat auf die Nachfolge von Joachim Löw als Bundestrainer.
Hansi Flick ist der Top-Kandidat auf die Nachfolge von Joachim Löw als Bundestrainer. © Christoph Stache/AFP Pool/dpa

Köln - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird Gespräche mit Hansi Flick über die Nachfolge von Joachim Löw als Bundestrainer aufnehmen. Das bestätigte der DFB am Dienstag. "Es ist bekannt, dass Hansi Flick beim DFB eine große Wertschätzung genießt. Wir können bestätigen, dass wir vor diesem Hintergrund nun auch Gespräche mit ihm und den Verantwortlichen des FC Bayern führen werden", teilte der DFB mit.

Der Verband bat um Verständnis, "dass wir uns zum weiteren Verfahren, das wir in aller Sorgfalt und Ruhe zunächst mit allen Beteiligten intern abstimmen, aktuell nicht weiter äußern werden".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flick löst Bayern-Vertrag nach Saisonende auf

Der Weg für Flick ist durch die Vertragsauflösung zum Saisonende beim deutschen Rekordmeister Bayern München frei geworden. Der DFB hatte zuvor betont, keinen Trainer ansprechen zu wollen, der unter Vertrag steht. Auch die Zahlung einer Ablösesumme hatte der Verband ausgeschlossen. Löw hatte seinen Abschied nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) angekündigt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren