Mit dem FC Bayern: Robert Lewandowski will die Champions League gewinnen

Robert Lewandowski bleibt alleiniger Stürmer beim FC Bayern und ist sich des Drucks bewusst. Dennoch will er Gigant Real Madrid als Henkelpott-Abonnent ablösen.
| mxm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Robert Lewandowski will endlich die Champions League gewinnen.
firo/Augenklick Robert Lewandowski will endlich die Champions League gewinnen.

Robert Lewandowski bleibt alleiniger Stürmer beim FC Bayern und ist sich des Drucks bewusst. Dennoch will er Gigant Real Madrid als Henkelpott-Abonnent ablösen.

Shanghai - Drei Champions-League-Titel in den vergangenen vier Jahren – das ist die Bilanz von Spanien-Gigant Real Madrid. Doch damit soll nun Schluss sein, sagt Robert Lewandowski. Der Stürmer des FC Bayern, der bei der Testniederlage gegen Arsenal traf, verdeutlichte am Mittwoch seine Sehnsucht nach dem Henkelpott, der in seiner Vita noch fehlt.

"Drei Titel in vier Jahren bedeuten etwas“, sagte Lewandowski auf AZ-Nachfrage zur Real-Dominanz. "Aber ich hoffe, dass wird sich jetzt ändern." Lewandowski will Real stürzen – und dabei dem Bayern-Stil der Vergangenheit treu bleiben. "Wir müssen unseren Fußball zeigen", so der Pole. "Die letzten drei Jahre hatten wir etwas Pech. Wenn wir alle fit sind, können wir etwas machen. Dann kann alles gut werden."

Vorfreude auf Duelle mit Auba

Die Torjägerkanone in der Bundesliga, die er am letzten Spieltag an Pierre-Emerick Aubameyang verloren hat, sei hingegen kein primäres Ziel. "Ich habe den Titel schon mit dem BVB und mit Bayern gewonnen", sagte Lewandowski: "Für mich ist wichtiger, dass wir schnell unseren Rhythmus finden, dann schieße ich automatisch meine Tore. Ich will in den wichtigen Spielen treffen."

Dass Rivale Aubameyang wohl in Dortmund bleibt, begrüße er, so der 28-Jährige weiter: "Die Bundesliga braucht gute Spieler. Die Saison ist dann interessanter – auch für uns." Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge betonte kürzlich, dass die Bayern keinen Back-up für Lewandowski verpflichten würden.

Eine Entscheidung, die der Stürmer unterstützt. "Ich muss meinen Job machen", sagte Lewy. Das sei für ihn der größte Ansporn, "die größte Konkurrenz". Sollte er mal ausfallen, gebe es Spieler wie Thomas Müller, die ihn vertreten könnten. "Wir sind sehr flexibel." Dazu trage auch Neuzugang James bei. "Ein super Spieler", so Lewandowski: "Er kann uns helfen, dass wir besser sind. Mit ihm haben wir andere taktische Optionen."

Lesen Sie hier: Bilder vom Testspiel gegen den FC Arsenal

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren