Klein, aber erfahren: Reicht der Kader des FC Bayern für diese Saison?

Im Optimalfall kommen auf den FC Bayern in der kommenden Saison mehr als 50 Spiele zu. Kein leichtes Unterfangen, schließlich stellt der Rekordmeister einen der kleinsten Kader der Bundesliga. An der Erfahrung mangelt es den Münchnern dennoch nicht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Der neue Bayern-Trainer Julian Nagelsmann arbeitet mit einem der kleinsten Kader der Bundesliga.
Der neue Bayern-Trainer Julian Nagelsmann arbeitet mit einem der kleinsten Kader der Bundesliga. © IMAGO / ULMER

München - Auch in der kommenden Saison setzt der FC Bayern wieder auf einen verhältnismäßig kleinen Kader. Gerade einmal 25 Spieler zählen laut der offiziellen Vereinswebsite zur ersten Mannschaft des Rekordmeisters - das sind mit die wenigsten von allen Bundesliga-Klubs. Lediglich Arminia Bielefeld hat einen ebenso kleinen Kader, der SC Freiburg hat immerhin 26 Spieler in seiner ersten Mannschaft.

Im Gegensatz zu den Bayern haben die aber auch keine internationalen Verpflichtungen. Auf die Spieler des Rekordmeisters hingegen kommen im Optimalfall - heißt sowohl in Pokal als auch Champions League ein Finaleinzug - mehr als 50 Spiele zu. Die Saison würde sich in diesem Falle bis zum Endspiel in der Königsklasse am 28. Mai hinziehen. Doch auch danach bleibt nicht viel Zeit zur Regeneration: Aufgrund der umstrittenen Winter-WM in Kater 2022 (21. November bis 18. Dezember) wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge die Sommerpause verkürzt und die darauffolgende Bundesliga-Saison bereits im Juli starten. Ein straffes Programm!

Bayern-Coach Nagelsmann mit Kadergröße zufrieden

Bayern-Coach Julian Nagelsmann bereitet der vergleichsweise schmale Kader allerdings kein Kopfzerbrechen. Zwar würde sich jeder Trainer über "zweimal zehn Weltklassespieler" freuen, meint der 34-Jährige – "aus fußballinhaltlicher Sicht" jedenfalls. Nicht aber "aus menschlich-beziehungstechnischer, weil es nicht so leicht ist, dem Spieler 17, 18, 19 zu sagen, dass er nicht zum Spielkader zählt." Für ihn sei "eine gute Hygiene in einem Kader mehr wert, als zwei Leute mehr zu haben".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Dank der Analyse von Statistiken wisse er, "dass in den europäischen Top-Ligen 14 bis 16 Spieler 90 Prozent der Spielzeit bekamen." Nagelsmanns Folgerung daraus: "Du brauchst 15, 16 gestandene Spieler, dahinter Herausforderer mit einer guten Qualität."

Individuell und kollektiv: FC Bayern stellt die meiste Erfahrung

Durchaus bemerkenswert: Obwohl die Bayern einen relativ kleinen Kader haben, verfügen die Spieler im Bundesliga-Vergleich über die meiste Erfahrung. Laut dem Portal "transfermarkt.de" kommen die Stars der Münchner auf insgesamt 3.028 Spiele in Deutschlands höchster Spielklasse. Alleine Kapitän Manuel Neuer stand bereits 438 Mal auf dem Platz - kein aktueller Spieler hat mehr Bundesliga-Erfahrung vorzuweisen.

Ohnehin verfügen die Münchner über die größte individuelle Erfahrung. Im Schnitt hat ein Bayern-Spieler bereits gut 116 Bundesligaspiele auf dem Buckel. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Borussia Mönchengladbach (durchschnittlich 94 Spiele) und die TSG Hoffenheim (84).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren