Keine Alternative zu Heynckes: Basler - Tuchel passt nicht zum FC Bayern

Unter Jupp Heynckes haben die Bayern wieder in die Erfolgsspur gefunden. Für Mario Basler war der Triple-Trainer von 2013 alternativlos - trotz aller Gerüchte um Thomas Tuchel.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sein Debüt auf der Bank der Frankfurter feiert Mario Basler am Samstag im Auswärtsspiel beim FC Ederbergland.
dpa Sein Debüt auf der Bank der Frankfurter feiert Mario Basler am Samstag im Auswärtsspiel beim FC Ederbergland.

München - Sieben Spiele, sieben Siege - den Einstand hätte sich Trainer-Routinier Jupp Heynckes wohl kaum besser vorstellen können. Für Mario Basler war der 72-Jährige zum Zeitpunkt seiner Amtsübernahme alternativlos. "Jupp Heynckes war zu dem Zeitpunkt verfügbar. Jemand anderer war ja gar nicht auf dem Markt, der so wie Heynckes das mitgebracht hätte, was der FCB jetzt gesucht hat. Jetzt ist einmal Ruhe im Verein und man hat lang genug Zeit, um sich einen neuen Trainer für nächste Saison zu suchen", so Basler gegenüber b-win.

An eine Zukunft über das Saisonende hinaus glaubt der 48-Jährige jedoch nicht: "Ich denke, dass Heynckes seine großartige Karriere nach dem letzten Spieltag dieser Saison endgültig beenden wird. Dass er jetzt wieder Bayern-Trainer ist, entstand ja primär aus dem sehr freundschaftlichen Verhältnis zu Uli Hoeneß."

Nach der Entlassung von Carlo Ancelotti wurde auch über ein mögliches Engagement von Thomas Tuchel spekuliert. Den ehemaligen BVB-Coach kann sich der 48-Jährige allerdings nicht als Bayern-Trainer vorstellen: "Grundsätzlich glaube ich nicht, dass Tuchel zum FC Bayern passt, wenn man sich seine Zeit beim BVB ansieht. Aber das können die Verantwortlichen am besten beurteilen."

Lesen Sie auch: Elber über Icardi -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren