Kalle Rummenigge in der AZ: So läuft’s mit van Gaal

Sobald sich der Coach mit Alkmaar geeinigt hat, will der FC Bayern „zeitnah Vollzug melden“. Ob es eine Ablöse gibt? „Das wäre das erste Mal“. Das AZ-Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Einigt er sich mit seinem bisherigen Arbeitgeber AZ Alkmaar, ist er ab 1. Juli Bayern-Trainer: Louis van Gaal.
dpa Einigt er sich mit seinem bisherigen Arbeitgeber AZ Alkmaar, ist er ab 1. Juli Bayern-Trainer: Louis van Gaal.

Sobald sich der Coach mit Alkmaar geeinigt hat, will der FC Bayern „zeitnah Vollzug melden“. Ob es eine Ablöse gibt? „Das wäre das erste Mal“. Das AZ-Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden

AZ: Herr Rummenigge, noch drei Spiele. Hertha-Manager Dieter Hoeneß glaubt: Wer drei gewinnt, wird Meister. Gewinnt Bayern alle drei Partien?

KARL-HEINZ RUMMENIGGE: Es ist alles möglich zwischen Platz eins und Platz vier.

Darf sich Jupp Heynckes im Titelfall auf eine schöne Meisterprämie freuen?

Der Jupp macht einen sehr, sehr guten Job. Wir haben noch nie über Geld gesprochen. Wenn wir die direkte Champions-League-Qualifikation erreichen, ist das ja für uns auch mit Einnahmen verbunden, dann wird Jupp von uns sicherlich entsprechend entlohnt.

Haben Sie nochmal was von Klinsmann gehört?

Es hat ein, zwei Telefonate gegeben zwischen seinem Anwalt und unserem Karl Hopfner, was das Finanzielle betrifft. Wir wissen ja nicht, was Jürgen vorhat in Zukunft. Wir wollen erstmal das Saisonende abwarten.

Nicht bei der Trainersuche. Wie ist der aktuelle Stand bei Louis van Gaal?

Wenn Louis van Gaal eine Lösung mit AZ Alkmaar gefunden hat, sind wir sofort gesprächsbereit. Sein Vertrag läuft ja noch bis 2010 – wenn er eine Lösung gefunden hat, bin ich ziemlich optimistisch, dass wir zeitnah Vollzug melden könnten. Denn zwischen Louis van Gaal und uns sehe ich kein großes Problem.

Würden Sie eine Ablöse oder eine Entschädigung zahlen?

Das betrifft uns nicht, es ist eine Angelegenheit zwischen van Gaal und dem Klub.

Das ist bei Spielern doch auch immer der Fall.

Es wäre zum ersten Mal, dass beim FC Bayern eine Ablöse für einen Trainer bezahlt werden würde. Wir warten jetzt mal in Ruhe ab, was bei seinen Verhandlungen passiert.

Haben Sie einen Plan B?

Wir sind da relaxt. Wir wollen mit Louis van Gaal sehr gerne zusammenarbeiten.

Und wohl auch mit Christian Nerlinger als Nachfolger von Manager Uli Hoeneß ab 2010.

Wir haben nächste Woche eine Sitzung des Vorstandes mit dem Aufsichtsrat, da wird das Thema besprochen. Ich finde, dass Christian eine extrem gute Entwicklung genommen hat und wir im Vorstand sind uns alle sicher, dass wir ihm diese Aufgabe zutrauen.

Wird ihm ein Finanzmann an die Seite gestellt?

Nein, da ist Karl Hopfner zuständig, da brauchen wir nicht noch einen. Wenn einer dazukommt, wird es sich um einen Marketingexperten handeln.

Und was ist mit Oliver Kahn?

Wir haben nach wie vor ein gutes Verhältnis zu Oliver, das werden wir immer haben zu einem so bedeutenden Mann. Ich habe gehört, er würde wegen seiner Projekte und Aktivitäten in China gar keine Zeit haben in den nächsten zwei, drei Jahren. Er würde die Zeit für einen solchen Fulltime-Job gar nicht aufbringen können.

Kann Franck Ribéry wirklich gehalten werden?

Unser Ziel ist es, Franck beim FC Bayern zu halten. Wir werden zu einem passenden Zeitpunkt mit ihm und seinem Management sprechen, ob es eine Chance gibt, den bis 2011 laufenden Vertrag vorzeitig zu verlängern. Wir wollen ja nicht Kasse machen - wir wollen Klasse haben.

Interview: Patrick Strasser

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren