Jan Kirchhoff: Ausleihe zum 1. FC Nürnberg möglich

Nürnberg ist interessiert, Kirchhoff vom FC Bayern zur Rückrunde auszuleihen. "Wir müssen das überlegen", sagt Rummenigge.
| ps
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Der 1. FC Nürnberg ist laut Trainer Gertjan Verbeek interessiert, Jan Kirchhoff vom FC Bayern München zur Rückrunde auszuleihen. "Wir müssen das überlegen", sagt Karl-Heinz Rummenigge.

Marrakesch - Jan Kirchhoff, vor der Saison ablösefrei vom FSV Mainz zum FC Bayern München gekommen, könnte bereits in der Winterpause ausgeliehen werden.

Der 23-Jährige, der unter Trainer Pep Guardiola noch kein Pflichtspiel von Beginn an machen durfte, hat das Interesse des 1. FC Nürnberg geweckt. FCN-Trainer Gertjan Verbeek bestätigte am Donnerstag das Interesse der Franken am Defensivspieler.

Er kenne den 23-Jährigen zwar nicht persönlich, "aber das ist ein Name, der auf unserer Liste steht. Es gibt mehrere Namen", sagte der Niederländer vor der Partie der noch sieglosen Nürnberger am Samstag gegen Schalke 04. Doch neben einem Spieler für die Innenverteidigung oder das defensive Mittelfeld hätte Verbeek "am liebsten noch einen Rechtsverteidiger, der uns besser macht".

"Es ist richtig, dass es Klubs gibt, die sich um Jan bemühen", sagte Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge in Marrakesch über den Defensivspieler, "wir müssen das überlegen. Für junge Spieler ist es ja immer wichtig, Spielpraxis zu sammeln. Auf seiner Position kommt im Januar Bastian Schweinsteiger zurück, es wird also noch schwieriger für ihn."

Der FC Bayern hatte in der Vergangenheit unter anderem schon Mehmet Ekici, Breno und Andreas Ottl an Nürnberg ausgeliehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren