Hermann Gerland schließt mit Trainer-Tätigkeit ab: Wie geht's beim "Tiger" weiter?

Hermann Gerland verlässt den FC Bayern, wohin es den "Tiger" ziehen wird, ist noch unklar. Fest steht aber: "Ich werde aber kein Co-Trainer mehr sein und auch kein Trainer mehr."
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Hermann Gerland (r.) verlässt den FC Bayern im Sommer nach insgesamt 25 Jahren im Verein.
Hermann Gerland (r.) verlässt den FC Bayern im Sommer nach insgesamt 25 Jahren im Verein. © David Inderlied/dpa

München - Hermann Gerland hat nach seinem Bayern-Abschied seinen bisherigen Chef Hansi Flick in den höchsten Tönen gelobt. "Es war für mich eine Krönung, Hansi Flick beim FC Bayern als Trainer erlebt zu haben", sagte der 66-jährige ehemalige Co-Trainer im Podcast "Meine Bayern-Woche" bei "Sport1".

Er habe mit einigen der größten Trainer der Welt zusammengearbeitet, und Hansi habe außergewöhnliche Erfolge gehabt – sieben Titel innerhalb von 18 Monaten, mehr ginge eigentlich nicht. "Er hat überragende Fähigkeiten. Sein Umgang mit den Spielern und seinem Staff ist außergewöhnlich", betonte Gerland.

Nagelsmann wollte Gerland einst zu Hoffenheim holen

Dass er nach 20 Jahren den deutschen Rekordmeister verlässt, hat nach eigenen Aussagen nichts mit der Verpflichtung von Julian Nagelsmann als Nachfolger von Flick zu tun. Er gehe aus freien Stücken und pflege eine gute Beziehung zum 33-Jährigen. "Für mich ist Julian Nagelsmann ein erstklassiger Trainer", sagte der "Tiger". Dieser habe ihn vor fünf Jahren gar als Co-Trainer zur TSG 1899 Hoffenheim holen wollen. "Ich habe abgesagt, weil ich bei Bayern war, beim besten Verein mit den besten Trainern", sagte Gerland, der als Entdecker unter anderem der Weltmeister Philipp Lahm, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger gilt.

Lesen Sie auch

Zukunft von Gerland noch ungeklärt

Wohin es den früheren Abwehrspieler des VfL Bochum künftig zieht, ließ Gerland offen. "Ich werde wieder in das Fußball-Business zurückkehren. Ich werde aber kein Co-Trainer mehr sein und auch kein Trainer mehr", sagte er. Möglich sei auch, dass er dem künftigen Bundestrainer Hansi Flick zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) folgt. "Wer weiß das schon. Ich habe noch keine Gespräche mit irgendwem geführt", sagte er auf eine entsprechende Frage.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren