Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zurück zum FC Bayern? - "Er würde das machen!"

Bahnt sich da eine Sensation an? Angeblich ist "Doc" Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bereit, zum FC Bayern zurückzukehren – wenn auch nicht als hauptverantwortlicher Mannschaftsarzt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Entpuppt sich die Hoeneß-Rückkehr als Wegbereiter für ein Comeback von "Doc" Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern?
dpa Entpuppt sich die Hoeneß-Rückkehr als Wegbereiter für ein Comeback von "Doc" Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern?

München – Es ist das vielleicht dunkelste Kapitel der Ära Guardiola beim FC Bayern: Am 17.04.2015 kündigte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, von den Spielern liebevoll "Mull" genannt, plötzlich seinen Vertrag beim FC Bayern. Eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte nahm damit ein jähes Ende, offenbar weil es zwischen Trainer und Ärztestab massiv unterschiedliche Auffassung über die Behandlung der Spieler gab.

Mitte 2016 sprach Karin Müller-Wohlfahrt erstmals öffentlich über den Bruch zwischen dem Verein und ihrem Mann und erklärte: "Es war eine große menschliche Enttäuschung, ein großer Schmerz für ihn. [...] Mein Mann hat seine Seele gegeben für den FC Bayern". Die Spieler seien für ihn wie Kinder, der FCB wie eine zweite Familie gewesen.

Dennoch schloss sie eine "Mull"-Rückkehr zu den Bayern nicht kategorisch aus, die Brücken seien nicht endgültig eingerissen: "Es ist möglich, aber vollkommen offen. Wenn mein Mann diesen Wunsch hätte, würde ich sicher mitmachen. Aber der Verein hat sich sehr verändert..."

FCB gegen RB Leipzig: Das sind die Trümpfe der Bayern

"Wenn Bayern diesen Wunsch an ihn herantragen würde..."

Seit diesem Interview im Mai hat sich bei den Bayern einiges getan: Guardiola ist nicht mehr Trainer und Müller-Wohlfahrts langjähriger Freund Uli Hoeneß wieder Vereinspräsident. Diese neue Konstellation könnte nun offenbar dazu führen, dass "Mull" tatsächlich wieder an die Säbener Straße zurückkehrt.

In der Bild äußerte sich Karin Müller-Wohlfahrt, die im Gegensatz zu ihrem Mann ab und an das Gespräch mit der Presse sucht, jetzt vorsichtig optimistisch: "Ein Comeback als Mannschaftsarzt kommt für meinen Mann nicht mehr in Frage. Das ist gar kein Thema. Aber als Berater im Hintergrund würde er gerne wieder für den FC Bayern arbeiten."

Allerdings erwartet zumindest Frau Müller-Wohlfahrt eine Art Entschuldigung oder Entgegenkommen vom Verein: "Es müsste ein bemühen des Klubs erkennbar sein. Wenn Bayern diesen Wunsch an ihn herantragen würde, dann würde er das machen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren