Guardiola: Will er diesen Juve-Spieler für ManCity?

Viele gute Spieler gibt es in den Reihen von Juventus Turin. Einen davon würde Pep Guardiola offenbar gerne auch bei seinem neuen Verein, Manchester City, sehen. Lesen Sie hier, über wen sich der Bayern-Trainer nach der Partie gegen Juve äußerte.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Paul Pogba ist international begehrt.
dpa Paul Pogba ist international begehrt.

Turin - Wirkliche Werbung in eigener Sache betrieben die Spieler von Juventus Turin im Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Bayern nicht. Jedenfalls bis zur 63. Minute nicht - da begann die Partie zu kippen und Juve drehte phasenweise auf. Dafür sorgten vor allem die eingewechselten Hernanes und Alvaro Morata.

 

Guardiola über Pogba-Verpflichtung: Sache des Vereins

 

Einer, der während des gesamten Spiels hohen Erwartungen ausgesetzt war, ist allerdings Mittelfeldspieler Paul Pogba. Der Franzose drehte nach dem Anschlusstreffer ebenfalls auf. Das Megatalent wird von den besten Clubs der Welt gejagt. Nach der Partie äußerte sich Pep Guardiola laut englischen Medien wie folgt über den 22-Jährigen: "Jetzt ist er ein Juventus-Spieler, er ist sehr stark und sehr jung. (...) Ob ich ihn gerne coachen würde? Das hängt nicht von mir ab, sondern vom Klub."

Lesen Sie hier: Guardiola auf PK -

Heißt: Möchte und kann Manchester City Pogba bezahlen? Die Antwort ist einfach: Ja und ja. Der bisherige Chef im Mittelfeld der Citizens, Yaya Toure, will den Verein wohl wegen Guardiola im Sommer verlassen. Deshalb gibt es künftig wahrscheinlich Platz und Bedarf im Mittelfeld. Die Frage der Finanzen stellt sich für den Scheich-Club eher beiläufig - obwohl für Pogba sicherlich eine Ablöse jenseits der 100-Millionen-Euro-Grenze fällig werden dürfte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren