Guardiola: "Bis zum Ende mit Wolfsburg kämpfen"

Von einem verfrühten Gewinn der Meisterschaft will Bayern-Trainer Pep Guardiola nichts wissen. Er geht von einem Zweikampf mit dem VfL Wolfsburg bis zum Saisonende aus.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer-Kollegen in der Bundesliga: Pep Guardiola (l.) und Dieter Hecking
dpa Trainer-Kollegen in der Bundesliga: Pep Guardiola (l.) und Dieter Hecking

Von einem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft will Bayern-Trainer Pep Guardiola nichts wissen. Er geht von einem Zweikampf mit dem VfL Wolfsburg bis zum Saisonende aus.

München - Pep Guardiola rechnet in diesem Jahr nicht mit einem erneuten frühzeitigen Gewinn der deutschen Meisterschaft durch den FC Bayern. "Wir werden in der Bundesliga bis zum Ende mit dem VfL Wolfsburg kämpfen", sagte der Bayern-Trainer vor dem Auswärtsspiel des Tabellenführers am Samstag beim SC Paderborn.

Lesen Sie hier: Comeback von Thiago, Lahm und Martinez in Sicht

Leidenschaftlich erläuterte Guardiola am Freitag seine Vorstellungen von Fußball und seine jeweilige Auswahl der Spieler. Dabei warb er auch für Routinier Xabi Alonso, der in der Rückrunde noch seine Form sucht. Seine vielen Personalwechsel richteten sich nie gegen einzelne Spieler. Im Angriff etwa habe er die Wahl aus "fünf top, top, top Stürmern".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren