Franck Ribéry hält sich in München fit - mit Bayern-Kumpel David Alaba

Das ehemalige Gaudi-Duo der Bayern gibt Vollgas! Franck Ribéry und David Alaba halten sich derzeit in München fit. Während es für Alaba bald nach Madrid geht, ist Ribéry noch auf der Suche nach einem neuen Verein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Früher Teamkollegen beim FC Bayern, heute noch immer beste Freunde: David Alaba (l.) und Franck Ribéry.
Früher Teamkollegen beim FC Bayern, heute noch immer beste Freunde: David Alaba (l.) und Franck Ribéry. © firo/Augenklick

München - Gute Freunde kann niemand trennen – erst recht nicht Franck Ribéry und David Alaba, die alten Bayern-Kumpels.

Ribéry und Alaba trainieren in München

Derzeit trainieren beide für die neue Saison mit Athletik-Coach Matthias Blankenburg in München, dessen Studio sich in der Leopoldstraße befindet.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Beide posteten Videos und Fotos von ihrem Workout, bei dem geschwitzt, geschuftet, aber natürlich auch ein bisserl rumgealbert wird. Ganz so, wie man das Gaudi-Duo noch aus ihrer gemeinsamen Zeit in München kennt. "Gutes Gefühl, mit meinem Bruder zu trainieren", schrieb Alaba bei Instagram.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Alaba startet bei Real, Ribéry ist noch vereinslos

Die frühere linke Seite des FC Bayern macht sich fit für die kommende Saison: Während Alaba in Kürze sein Abenteuer bei Real Madrid startet, ist Ribéry derzeit noch vereinslos. Der Vertrag des Franzosen in Florenz wurde nicht verlängert, der 38-Jährige würde gerne noch weiterspielen. Nach seinem Karriereende könne er sich jedoch eine Rückkehr zum FC Bayern vorstellen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren