FC Bayern: "Wirklich herausragend" – Herbert Hainer von Julian Nagelsmann begeistert

Herbert Hainer lobt den neuen Bayern-Trainer Julian Nagelsmann in höchsten Tönen. "Julian bringt einen unglaublichen Spirit rein", so der Präsident des FC Bayern.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Präsident des FC Bayern: Herbert Hainer.
Präsident des FC Bayern: Herbert Hainer. © IMAGO / FC Bayern München

München – Präsident Herbert Hainer von vom FC Bayern  hat den neuen Cheftrainer Julian Nagelsmann in den höchsten Tönen gelobt. "Ich finde Julian Nagelsmann als Trainer wirklich herausragend. Er ist einer der gefragtesten Trainer in ganz Europa.", sagte der 67-Jährige in der am Dienstag erscheinenden Ausgabe von Münchner Merkur/tz.

Der 33 Jahre alte Nagelsmann tue dem Verein "unheimlich gut, er lacht schon in der Früh, wenn er kommt und scheint einfach immer gute Laune zu haben", betonte Hainer: "In so jungen Jahren schon so eine Reife und Überzeugung auszustrahlen und ihm dabei zuzuhören, wenn er über Fußball spricht - Julian ist ein super Typ!"

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Hainer: "Absolute Aufbruchstimmung" dank Nagelsmann

Laut Hainer habe Nagelsmann "auf der einen Seite dieses Spitzbübische, auf der anderen Seite aber auch das Professionelle und Respektvolle. Er weiß genau, wie er mit wem umgehen kann". Durch seine Art herrsche "an der Säbener Straße eine absolute Aufbruchsstimmung, Julian bringt einen unglaublichen Spirit rein", sagte Hainer.

Weitere Verstärkungen sind für den Fußballlehrer jedoch nicht mehr vorgesehen. "Aktuell ist nichts geplant", merkte Hainer an: "Wir haben einen starken Kader, den wir mit Dayot Upamecano, Omar Richards und Sven Ulreich auf hohem Niveau ergänzt haben. Wir haben früh unsere Hausaufgaben gemacht."

Lesen Sie auch

Großen Transfers seien ohnehin nicht möglich gewesen, "weil wir wegen der Corona-Krise auf Sicht fahren und schauen müssen, dass wir das gut überstehen. Wir werden das Gehaltsgefüge nicht sprengen", sagte der Präsident: "Der FC Bayern wird seinen Pfad der wirtschaftlichen Stabilität nicht verlassen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren