FC Bayern bedingt abwehrbereit: Neue Gerüchte um Sergino Dest

Ohne die Nationalspieler und Verletzten ist die neu zusammengewürfelte Defensive beim FC Bayern aktuell noch eine Schwachstelle. Kommt jetzt doch noch Wunschspieler Sergino Dest vom FC Barcelona?
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bayern-Defensive mit Omar (r.) und Chris Richards (2.v.r.) hatte so ihre Probleme gegen Köln.
Die Bayern-Defensive mit Omar (r.) und Chris Richards (2.v.r.) hatte so ihre Probleme gegen Köln. © imago/Eibner

München - Nach seinem ersten Testspiel als Bayern-Trainer, in dem sich seine Mannschaft dem 1. FC Köln mit 2:3 geschlagen geben musste, redete Julian Nagelsmann gar nicht lange drumherum und sprach die Schwachstellen schonungslos an.

"Wir hatten Probleme bei Flanken und bei tiefen Bällen hinter die Kette, Köln hat dreimal das gleiche Tor geschossen mehr oder weniger. Das war ein bisschen simpel", sagte der 33-Jährige, "da waren wir bei der Flanken-Verteidigung nicht dicht am Mann. Da haben wir noch ein paar Schritte zu gehen. Aber es ist auch normal, dass die Entwicklungsschritte noch etwas größer sind als bei den gestandenen Spielern.

Richards leitete erstes Gegentor mit Fehlpass ein

Angesprochen fühlen dürfen sich vor allem die beiden Youngster Josip Stanisic (21), Chris Richards (21) sowie Neuzugang Omar Richards (23), die gemeinsam mit dem - trotz seiner ebenfalls erst 22 Jahren - bereits deutlich erfahreneren Dayot Upamecano die Abwehrreihe in Nagelsmanns Startformation bildeten. Richards leitete mit einem schlampigen Fehlpass im Aufbauspiel gleich den ersten Gegentreffer ein. Immer wieder beorderte Nagelsmann den jungen Briten, der aus der zweiten englischen Liga nach München kommt, zu sich an die Außenlinie, um ihm zu erklären, was er auch taktisch von ihm sehen möchte.

Omar Richards zeigte bei seinem ersten Spiel für die Bayern einige Schwächen.
Omar Richards zeigte bei seinem ersten Spiel für die Bayern einige Schwächen. © Silas Stein/dpa

"Ich habe ein sehr gutes Gefühl gehabt mit meiner neuen Mannschaft und freue mich, mein erstes Spiel gemacht zu haben. Wir haben viel geredet auf dem Platz. Ich hatte ein gutes Gefühl", sagte 42,5-Millionen-Euro-Neuzugang Upamecano dennoch nach seinem soliden 45-minütigen Debüt für Bayern und ergänzte: "Das Resultat ist nicht gut. Im nächsten Spiel wollen wir es besser machen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Auch mit Nianzou und Sarr fehlte die Stabilität

Das gilt auch für die in der zweiten Hälfte eingewechselten Tanguy Nianzou und Bouna Sarr, der dann sogar die Kapitänsbinde trug. Auch auch mit den beiden fehlte es der neu zusammengewürfelten Notabwehr der Bayern noch an Abstimmung und Stabilität.

Nach den Abgängen von David Alaba (Real Madrid) und Jérôme Boateng muss sich das freilich erst wieder entwickeln. Erschwerend kommt da hinzu, dass Niklas Süle und Benjamin Pavard genau wie die restlichen EM-Teilnehmer erst Ende des Monats ins Training einsteigen werden. Außerdem fehlen neben Mittelfeldspieler Marc Roca auch noch Alphonso Davies und Lucas Hernández verletzungsbedingt bis Mitte August. So ist Bayern aktuell eben nur bedingt abwehrbereit. Und das wird vorerst allerdings auch noch eine Weile so bleiben.

"Es wird schwierig, wie wir da durchkommen, bis wir dann die Nationalspieler integrieren. Wir haben drei Verletzte, das ist nicht optimal", sagte Nagelsmann. "Wir haben jetzt noch eine Trainingswoche und dann eine Woche mit drei Tests mit diesem Trainingskader. Der ist, wie er ist." Er könne schließlich auch nicht bei der U23 "beliebig Spieler wegnehmen", zumal der Pflichtspielbetrieb in der Regionalliga bereits angefangen habe.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bosse sehen keinen Handlungsbedarf bei Transfers

Die Verantwortlichen der Bayern sehen - trotz der durch die Verletzungen von Davies und Hernández noch mal verschärften Situation - aktuell dennoch keinen Handlungsbedarf in Sachen Transfers für die Defensive. Nach einem offensivstarken Rechtsverteidiger schaut man sich allerdings unabhängig davon schon seit längerem um.

Wie "RAC1" sowie auch die "Marca" und "Mundo Deportivo" berichten, soll die Spur dabei nach Spanien zum FC Barcelona führen. Dem katalanischen Radionetzwerk zufolge sollen sich die Bayern dort noch mal nach Sergino Dest, ihrem Wunschspieler aus dem vergangenen Sommer, erkundigt haben. Die Liga-Gehaltsobergrenze sowie die wohl anstehende Mega-Vertragsverlängerung mit Lionel Messi könnten Barcelona in Zugzwang bringen und somit Bayern in die Karten spielen.

Wechselt Sergino Dest möglicherweise auf Leihbasis zu den Bayern?
Wechselt Sergino Dest möglicherweise auf Leihbasis zu den Bayern? © IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto

Den Berichten zufolge hätten die Münchner alternativ auch Interesse an Barca-Eigengewächs Sergi Roberto und dem gerade erst von Real Betis verpflichteten Emerson Royal, die beide ebenfalls hinten rechts spielen können. Im Gespräch sei auch ein für beide Seiten finanziell lukratives Leihgeschäft.

Nagelsmann könnte derzeit jedenfalls jede Verstärkung gebrauchen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren