FC Bayern: Umstellung auf 2G - Drohen erneut leere Plätze in der Allianz Arena?

Auch der FC Bayern ist von den aktuell rasant steigenden Corona-Zahlen betroffen. Künftig darf der deutsche Rekordmeister nur noch Geimpfte oder Genesene ins Stadion lassen. Wegen der roten Krankenhaus-Ampel gilt hier vorerst 2G.
| bl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
17  Kommentare Artikel empfehlen
Gegen die TSG Hoffenheim war die Allianz Arena nicht ansatzweise ausverkauft.
Gegen die TSG Hoffenheim war die Allianz Arena nicht ansatzweise ausverkauft. © IMAGO / MIS

München - "Corona ist mit aller Macht zurück", konstatierte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zuletzt – das bekommt nun auch der deutsche Rekordmeister zu spüren.

Da die Krankenhaus-Ampel derzeit auf Rot steht, dürfen die Münchner nach der aktuell geltenden Fassung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ihre Heimspiele in der Allianz Arena ab sofort nur noch nach der 2G-Regel austragen.

FC Bayern: PCR-Test reicht nicht mehr für Stadionbesuch

Heißt konkret: Ins Stadion dürfen ausschließlich vollständig geimpfte oder genesene Fans. Wer sich aus freien Stücken nicht impfen lässt und sich in den vergangenen sechs Monaten keine Corona-Infektion eingefangen hat, muss also draußen bleiben. Bislang hatte die sogenannte 3G+-Regelung gegolten, die auch Fans mit negativem PCR-Test den Zutritt ins Stadion erlaubte.

2G, 2G+, 3G, 3G+: Was bedeuten die Corona-Regeln?

  • 2G: Geimpft oder genesen. Getestete Personen erhalten keinen Zutritt. Als Nachweis muss ein gültiges Impf- bzw. Genesenenzertifikat vorgelegt werden.
  • 2G+: Geimpft oder genesen. Zusätzlich muss ein negativer Corona-Test vorgezeigt werden.
  • 3G: Geimpft, genesen oder getestet. PCR-Test darf maximal 48 Stunden alt sein, Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein. Als sonstiger Nachweis muss ein gültiges Impf- bzw. Genesenenzertifikat vorgelegt werden.
  • 3G+: Geimpft, genesen oder getestet. Nur PCR-Test erlaubt (maximal 48 Stunden alt), ein Schnelltest ist nicht zulässig. Als sonstiger Nachweis muss ein gültiges Impf- bzw. Genesenenzertifikat vorgelegt werden.

Eine voll besetzte Arena wird es in den kommenden Wochen, angesichts der aktuellen Entwicklung vielleicht sogar Monaten, womöglich nicht mehr geben. Denn schon zuletzt hatten die Bayern Mühe, ihre Heimstätte voll zu bekommen. Die ersten beiden Partien nach dem Wegfall der Kapazitätsbeschränkungen gegen die TSG Hoffenheim (60.000 Zuschauer) und Benfica Lissabon (50.000) waren schon nicht ansatzweise ausverkauft. Dies hatte unter anderem den Grund, dass die Jahreskarten noch keine Gültigkeit besessen hatten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

FC Bayern: Freiburg-Spiel ausverkauft, Arena aber nicht voll besetzt

Beim Spitzenspiel gegen den SC Freiburg am vergangenen Samstag durften auch die Dauerkarteninhaber wieder in die Arena, weshalb der FC Bayern erstmals seit mehr als eineinhalb Jahren wieder ausverkauftes Haus melden konnte. Die offiziell mitgeteilte Zuschauerzahl von 75.000 wurde beim Blick auf die Tribünen, wo noch immer zahlreiche Plätze frei blieben, aber nicht erreicht. Durch die erneut verschärften Regelungen und die rasante Pandemie-Entwicklung dürfte sich daran in absehbarer Zeit wohl auch wenig ändern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 17  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
17 Kommentare
Artikel kommentieren