FC-Bayern-Stars kämpfen um Jerome Boateng

Eifrig wird weiter über einen möglichen Abgang von Jerome Boateng spekuliert. Doch: Neben Trainer Niko Kovac sprechen sich zwei Kollegen nachhaltig für einen Verbleib des Weltmeisters beim FC Bayern aus.
| Patrizia Anderl, Philipp Seidel, Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Eifrig wird weiter über einen möglichen Abgang von Jerome Boateng spekuliert. Doch: Neben Trainer Niko Kovac sprechen sich zwei Kollegen nachhaltig für einen Verbleib des Weltmeisters beim FC Bayern aus.

Rottach-Egern/München - Geht er? Bleibt er? Die Personalie Jerome Boateng sorgt für geteilte Meinungen beim FC Bayern: Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge verweist permanent darauf, den Weltmeister bei einem entsprechenden Angebot abgeben zu wollen.

Doch Trainer Niko Kovac und mehrere Stars werben gleichzeitig dafür, den Innenverteidiger in München zu halten. Kovac hatte jüngst bei "RTL" zu einem möglichen Verkauf erklärt: "Ich würde mir wünschen, dass es weiter nichts Neues geben würde."

Ribery lobt "Präsenz" von Boateng

Torwart Manuel Neuer meinte: "Er würde uns fehlen. Ich fände es natürlich sehr schade. Aber ich gehe jetzt mal nicht davon aus." Und Franck Ribery sagte: "Ich habe viele Jahre mit Jerome gespielt. Ich hoffe, er bleibt bei uns, weil er durch seine Präsenz sehr wichtig für uns ist. Er ist einer der besten Innenverteidiger der Welt."

Dennoch: Boateng beschäftigt sich seit Monaten mit einem möglichen Wechsel ins Ausland. Angeblich soll die Schmerzgrenze des Rekordmeisters bei rund 60 Millionen Euro liegen. Die Bayern-Stars kämpfen nun für einen Verbleib ihres Kollegen.

Lesen Sie auch: Medien - Boateng-Wechsel zu United geplatzt!

Im Video: Idyllisch und urbayerisch - hier residiert der FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren