FC Bayern: Robert Lewandowski wird am Samstagabend operiert

Der Samstag dürfte stressig werden für Robert Lewandowski: Zunächst geht der Pole für den FC Bayern gegen Wolfsburg auf Torejagd - noch am selben Abend lässt er sich an der Leiste operieren. "Wir wollen da keine Zeit verlieren", sagt Cheftrainer Hansi Flick.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Robert Lewandowski unterzieht sich am Samstagabend einer Leistenoperation.
imago images/Sven Simon Robert Lewandowski unterzieht sich am Samstagabend einer Leistenoperation.

Der Samstag dürfte stressig werden für Robert Lewandowski: Zunächst geht der Pole gegen den VfL Wolfsburg auf Torejagd - noch am selben Abend lässt er sich an der Leiste operieren. "Wir wollen da keine Zeit verlieren", sagt Cheftrainer Hansi Flick.

München - Robert Lewandowski wird sich am Samstagabend nach der Partie gegen den VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) einer Leistenoperation unterziehen. Dies bestätigte Cheftrainer Hansi Flick am Freitag.

"Robert wird direkt am Samstag nach dem Spiel an der Leiste operiert. Wir wollen da keine Zeit verlieren. Alles Weitere muss der Heilungsverlauf zeigen", sagte der 54-Jährige auf der Spieltags-Pressekonferenz vor dem Hinrundenabschluss. Der polnische Top-Torjäger wird im Anschluss schätzungsweise zehn bis 14 Tage ausfallen.

Der 31-Jährige laboriert bereits seit längerer Zeit an einem leichten Leistenbruch, der durch einen kleinen Eingriff behoben werden kann. Um keine Spiele zu verpassen, verlegte Lewandowski die Operation auf den Anfang der Winterpause.

Flick traut Lewandowski Historisches zu

Seiner Torquote tut die Verletzung derweil keinen Abbruch: In der laufenden Saison kommt Lewandowski auf 19 Treffer in 16 Bundesligaspielen. Durch sein Tor gegen den SC Freiburg am Mittwoch überholte er sogar Jupp Heynckes in der ewigen Bundesliga-Torjägerliste, in der er nun den dritten Platz belegt.

Hansi Flick traut Lewandowski sogar zu, den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller aus der Saison 1971/72 zu knacken. "Vor der Saison habe ich ihm gesagt: Weißt du, wer die meisten Tore in der Bundesliga geschossen hat? Im Moment sieht es so aus, als ob er den Rekord erreichen kann", meinte Flick am Freitag. "Wir werden ihn dabei unterstützen. Auch deswegen haben wir die Operation verschoben."

Lesen Sie auch: Hansi im Glück - Flick wird bei Bayern wohl befördert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren