FC Bayern: Oliver Kahn kritisiert Mats Hummels scharf

Nach der Erklärung von Mats Hummels, er habe wegen einer Erkältung gegen den BVB Schwächen gehabt, kassiert der Weltmeister ordentlich Kritik – allen voran von TV-Experte Oliver Kahn.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
TV-Experte beim ZDF: Ex-Bayern-Keeper Oliver Kahn.
imago/MIS TV-Experte beim ZDF: Ex-Bayern-Keeper Oliver Kahn.

München/Dortmund - Als Mats Hummels eine Erkältung als Grund für ungewohnte Fehler beim 2:3 des FC Bayern bei Borussia Dortmund anführte, waren Oliver Kahn und Lothar Matthäus ziemlich irritiert.

Kahn ist irritiert von Hummels

"Da frage ich mich, was in den Spielern vorgeht", sagte Kahn nach einem langen Kopfschütteln im "ZDF"-Sportstudio: "Man muss sich doch nachher nicht hinstellen und sagen, man war krank. Das interessiert keinen. Da stimmt es beim einen oder anderen im Kopf nicht." (Lesen Sie auch: Kovac stellt kranken Hummels auf - der beschwert sich)

"Sky"-Experte Matthäus fand den Einsatz des Nationalverteidigers "nicht unbedingt nachvollziehbar", zumal Trainer Niko Kovac von dessen Erkältung wusste: "Hier musst du elf Spieler haben, die Krieger sind, die in körperlicher Verfassung sind."

TV-Experte beim ZDF: Ex-Bayern-Keeper Oliver Kahn.
TV-Experte beim ZDF: Ex-Bayern-Keeper Oliver Kahn. © imago/MIS

Hummels war dies nach eigener Aussage nicht, wollte aber trotzdem unbedingt spielen. "Ich ärgere mich, dass ich es gemacht habe", sagte er später. Vor allem darüber, "dass ich zur Halbzeit nicht spätestens gesagt habe, es macht kein Sinn. Weil alles so ein bisschen dumpf und verschwommen im Kopf ist. Dann ist das bei einem Spiel auf so hohem Niveau schwer umzusetzen. Ich lebe normalerweise davon, dass ich schnell denke, das war heute zweimal nicht der Fall, ganz schlimm."

Hummels spricht von einzigartigen Fehlern

Deshalb habe er selbst um seine Auswechslung gebeten, berichtete der 29-Jährige. "Ich habe zwei Fehler gemacht, wie ich sie seit 2010 nicht drin hatte. Da habe ich gesagt: Es macht keinen Sinn mehr. Nicht, dass ich noch so ein Ding drin habe und wir fangen einen."

Noten: Eine Eins und eine Fünf für geschlagene Bayern

Die Frage bleibt, warum Kovac Hummels trotzdem einsetzte. Der habe in der Halbzeit nochmal auf seine Probleme hingewiesen, bestätigte der Trainer. "Aber unsere Ärzte haben ihm ein Medikament verabreicht, und es hieß, es sei alles okay. Ich habe ihn gefragt: 'Bist Du sicher, dass du spielen kannst?' Und er sagte ja. Sonst hätten wir ihn nicht wieder rausgeschickt."

Kurios übrigens: Bei Hummels' Auswechslung führten die Bayern noch mit 2:1.

Lesen Sie hier: Manuel Neuer motzt wegen BVB-Elfer - "Er tritt mir in den Bauch"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren