FC Bayern München: Emotionale Rückkehr von Jupp Heynckes nach Mönchengladbach

Im Mai 2013 übermannen Jupp Heynckes im Borussia-Park die Gefühle. Das 4:3 mit den Bayern gegen seine Borussia ist damals sein Abschied aus der Fußball-Bundesliga. Jetzt kehrt "Don Jupp" mit 72 Jahren doch noch einmal als Trainer "in meine Heimat" zurück.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern-Trainer Jupp Heynckes bei seinem Abschied im Mai 2013.
imago/Sven Simon Bayern-Trainer Jupp Heynckes bei seinem Abschied im Mai 2013.

Mönchengladbach - So emotional wie am 18. Mai 2013 dürfte es bei der Rückkehr von Jupp Heynckes in den Gladbacher Borussia-Park nicht zugehen.

Viereinhalb Jahre liegt der bewegende Tränenabschied des damals 68 Jahre alten Trainers zurück, der beim 4:3 des FC Bayern München gegen "seine" Borussia eigentlich für immer die Bühne der Fußball-Bundesliga zu verlassen schien – natürlich siegreich! 50.000 Zuschauer feierten noch einmal ihren Jupp, der bei der Pressekonferenz nach dem Spiel große Gefühle zeigte.

"Ich möchte mich sehr herzlich bei allen Borussen-Fans bedanken für den wunderbaren Abschied", sagte Heynckes. Danach versagte ihm die Stimme. Unter Tränen presste er noch einen Satz hervor: "Das zeigt mir, dass das meine Heimat ist." Spontan applaudierten die zuhörenden Reporter.

Am Samstagabend (18:30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) kehrt Jupp Heynckes zurück in den Borussia-Park. Diesmal nicht zum Abschied, sondern zum Liga-Topspiel Vierter gegen Erster. Und natürlich wird es für den Ex-Spieler und Ex-Trainer der Borussia wieder ein besonderes Spiel sein – "dahoam" in Gladbach.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

1971 feierte er im Borussen-Trikot seinen ersten Titel. "Meine erste deutsche Meisterschaft – das ist das schönste Erlebnis, das ich jemals gehabt habe", verriet Heynckes einmal rückblickend. Jetzt geht es um Gegenwart und Zukunft, um neue Erfolge, weitere Titel, womöglich ein zweites historisches Triple – aber eben nicht mit Gladbach, sondern wieder mit dem FC Bayern. Es geht um den zehnten Sieg im zehnten Spiel seit Heynckes' überraschender und bis dato überaus erfolgreicher Rückkehr ins große Fußball-Business.

Heynckes hat Lust gewonnen an seinem Comeback. "Es macht mir Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten", erzählte er in dieser Woche. Um ihn herum spüre er eine "Aufbruchstimmung". Und natürlich mehren sich angesichts der Erfolge die Voten für ein längeres Engagement.

"Ich glaube, die ganze Mannschaft hat diese Meinung. Wir würden uns alle freuen. Aber wir wissen auch, dass das seine Entscheidung ist", sagte Nationalspieler Jérôme Boateng nach dem Champions-League-Sieg beim RSC Anderlecht: "Er ist kurzfristig eingesprungen und macht das bis jetzt unglaublich toll mit uns als Mannschaft, wie er uns führt."

Lesen Sie hier: Rückkehr von Hoeneß jährt sich - ein Jahr Uligarchie

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren