FC Bayern München: Der Fall Arjen Robben - kein Wandel im Klima

Bayern-Coach Jupp Heynckes verteidigt Arjen Robben und sagt: "Er ist ein Vorbild!" Gegen Hertha BSC könnte der 72-Jährige einen Rekord aufstellen. "Fast schon historisch", sagt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayern-Trainer Jupp Heynckes über Arjen Robben: "Er hat einen Körper - jeder Bildhauer würde sich glücklich schätzen, ihn als Modell zu haben."
Rauchensteiner/Augenklick Bayern-Trainer Jupp Heynckes über Arjen Robben: "Er hat einen Körper - jeder Bildhauer würde sich glücklich schätzen, ihn als Modell zu haben."

München - Sorgenvoll blickte Jupp Heynckes nach unten. "Das Klima ist im Moment sicher ungemütlich", sagte der Trainer des FC Bayern dann. Um ja keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, fügte der 72-Jährige dann eilig hinzu: "Das Wetter!"

Heynckes meinte also nicht die Stimmungslage bei seiner Mannschaft. Ob Arjen Robben genau dafür nun zu einem Risikofaktor werden könnte, war – zumindest in Medien und Öffentlichkeit – zuletzt ja reichlich diskutiert worden. Der Niederländer hatte schließlich nach dem Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul (5:0) unmissverständlich seinen Unmut darüber zum Ausdruck gebracht, dass er in dem Achtelfinalhinspiel nicht in der Startelf gestanden hatte.

"Ich finde nicht, dass er unser Betriebsklima stört. Das wird alles überbewertet", stellte Heynckes nun klar: "Wenn die Spieler ehrgeizig und leidenschaftlich sind, dann ist das nachvollziehbar, dass jeder spielen will. Damit gehe ich gelassen um. Es ist alles bestens." Hier gibt's die Heynckes-PK im Liveticker zum Nachlesen

Heynckes: "Arjen ist ein Vorbild, auch für die jungen Spieler"

Besiktas sei lediglich "eine Momentaufnahme" gewesen "und mehr auch nicht". Heynckes geriet dann regelrecht ins Schwärmen, als er weiter über Robben sprach. "Er hat einen Körper: Jeder Bildhauer würde sich glücklich schätzen, ihn als Modell zu haben", sagte Heynckes. Eine solche Fitness und Muskulatur falle nun mal nicht vom Himmel. Robben habe sich das erarbeitet.

Heynckes berichtete, dass der Niederländer häufig schon vorm Training an die Säbener Straße komme, um sich zum Beispiel auf dem Fahrradergometer auf die Übungseinheiten vorzubereiten. Heynckes' Fazit: "Arjen ist ein Vorbild, auch für die jungen Spieler."

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Ein Auslaufmodell sieht Heynckes in Robben genauso wenig wie in Franck Ribéry (beide 34), den er gegen Besiktas ebenfalls auf die Bank setzte. "Wir werden noch viel Freude an ihnen haben. Ich weiß, dass diese Spieler noch ganz wichtig sind", sagte er.

Möglicherweise mit beiden in der Startelf will Heynckes am Samstag (15:30 Uhr live bei Sky und im AZ-Liveticker) mit Bayern gegen Hertha den 15. Pflichtsieg in Folge feiern. Damit würde er sich einen alleinigen Rekord sichern und Pal Csernai, der 1980 ebenfalls 14 Erfolge in Serie feierte, hinter sich lassen.

James Rodríguez (Wadenverhärtung) und Jérôme Boateng (Infekt) werden dabei nicht mitwirken können. "Diese halbe Heynckes-Saison ist jetzt schon fast historisch", sagte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im Vorwort des Stadionmagazins: "Und wir werden alles dafür tun, diese Erfolgsgeschichte, bis Mai in allen drei Wettbewerben weiter zu schreiben."

Lesen Sie hier: Das sagt Heynckes über Lewandowskis Beratertausch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren