FC Bayern mit neun Änderungen: Kimmich wird Vater und fehlt

Der FC Bayern München tritt im Bundesliga-Spiel bei Aufsteiger Arminia Bielefeld wie erwartet mit einer fast komplett neuen Elf gegenüber dem 3:0 im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren an. Von den elf Spielern, die 46 Stunden zuvor gegen den Fünftligisten begannen, stehen in Ostwestfalen in Niklas Süle und Thomas Müller nur noch zwei in der Startelf. Dafür rückten unter anderem Kapitän Manuel Neuer und Torjäger Robert Lewandowski zurück ins Team. Nationalspieler Joshua Kimmich ist in Bielefeld nicht dabei, seine Freundin erwartet nach Angaben des FC Bayern das zweite Kind.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Joshua Kimmich jubelt, hier beim Spiel gegen Borussia Dortmund nach einem Tor.
Joshua Kimmich jubelt, hier beim Spiel gegen Borussia Dortmund nach einem Tor. © Andreas Gebert/Reuters/Pool/dpa/Archivbild
Bielefeld

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus änderte sein Team im Vergleich zur ersten Saison-Niederlage beim 0:1 in Bremen auf drei Positionen. Für die verletzten Cebio Soukou und Cedric Brunner sowie den zunächst draußen sitzenden Sergio Cordova beginnen Nathan de Medina, Fabian Kunze und Christian Gebauer. Alle drei stehen zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Bundesliga-Spiel in der Startelf.

Da Bielefeld seit Freitag als Risikogebiet eingestuft ist, findet das erste Gastspiel des Rekordmeisters bei der Arminia seit elfeinhalb Jahren ohne Zuschauer statt. "Das tut verdammt weh", sagte Neuhaus im TV-Sender Sky. Geschäftsführer Samir Arabi berichtete von einer sehr hohen "Frustration und Enttäuschung bei den Spielern. Die haben sich alle im letzten Jahr auf Spiele vor ausverkauftem Haus gefreut."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren