FC Bayern: Lewandowski-Ersatz Wriedt nicht für Champions League gemeldet

Wer ersetzt Robert Lewandowski als Mittelstürmer, sollte der Pole gegen Celtic Glasgow doch ausfallen? Thomas Müller ist noch verletzt, Youngster Wriedt ist gar nicht zugelassen. 
| AZ/mag
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kwasi Okyere Wriedt wusste bei seinem Debüt gegen Leipzig am Mittwoch mit Einsatz und Präsenz zu gefallen.
imago Kwasi Okyere Wriedt wusste bei seinem Debüt gegen Leipzig am Mittwoch mit Einsatz und Präsenz zu gefallen.

MünchenRobert Lewandowski fasst sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Oberschenkel und auf der Bayern-Bank bleiben kollektiv die Herzen stehen. Verständlich – denn sollte auch noch der Goalgetter verletzungsbedingt ausfallen, sähe es in der Offensive des FC Bayern mehr als mager aus. Dass ohne Ribéry, Müller, Coman und eben auch Lewandowski so gut wie gar nichts nach vorne geht, sah man in der zweiten Halbzeit beim 2:0-Sieg gegen Leipzig am Samstag.

Vor allem nachdem Jupp Heynckes überraschenderweise nicht, wie am Mittwoch im DFB-Pokal, Mittelstürmer Kwasi Okyere Wriedt für Lewandowski brachte, sondern Arturo Vidal. Auch als kurz vor Schluss Arjen Robben vom Platz ging, kam nicht Wriedt, sondern Tolisso. Vidal mimte den Aushilfs-Neuner – mit überschaubarem Erfolg. 

Wiredt ist nicht angemeldet - Einsatz gegen Celtic ausgeschlossen

Heynckes begründete, dass er den etablierten Spielern mehr Einsatzzeit geben wollte. Für die Expertenrunde bei Sky eine nicht nachvollziehbare Entscheidung. Vor allem mit Blick auf das Rückspiel gegen Celtic Glasgow in der Champions-League-Gruppenphase am Dienstag (Sky und im AZ-Liveticker) hätte Heynckes Wriedt mit einem weiteren Einsatz "mehr Selbstvertrauen und Feeling" geben sollen, kritisierte Lothar Matthäus scharf und war mit dieser Einschätzung nicht allein. 

Heute scheint die Wechsel-Taktik des Trainers plausibel. Denn nach AZ-Informationen ist der Youngster überhaupt nicht für die Gruppenphase der Champions League gemeldet. Heißt: er dürfte laut Regelwerk gar nicht auflaufen. Den Bayern bleibt also nur zu hoffen, dass Lewandowski bis Dienstag fit wird (wonach es ja glücklicherweise aussieht) – oder dass der aktuell schwächelnde Arturo Vidal oder James Rodriguez ungeahnte Mittelstürmer-Qualitäten entwickeln. 

Die Bayern könnten als Tabellenzweiter (6 Punkte) mit einem Sieg im Celtic Park gegen den schottischen Serienmeister (3) den Einzug ins Achtelfinale vorzeitig perfekt machen. Das Hinspiel in München gewannen sie 3:0.

Einzelkritik: Viele 2er für die Tabellenführer-Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren