FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge fehlt bei wichtiger ECA-Versammlung

Karl-Heinz Rummenigge konnte den FC Bayern am Dienstag nicht bei der wichtigen Vollversammlung der European Club Association (ECA) vertreten. Der Vorstandsvorsitzende wurde durch Bayerns Chefjurist Michael Gerlinger ersetzt - die Themen auf der Agenda waren brisant.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Karl-Heinz Rummenigge FC Bayern
imago/Sven Simon Karl-Heinz Rummenigge FC Bayern

Amsterdam - Ohne ihren Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge haben die Mitglieder der European Club Association am Dienstag ihre Vollversammlung abgehalten. Der Vorstandschef des FC Bayern musste auf das Treffen in Amsterdam aus gesundheitlichen Gründen verzichten, wie der deutsche Rekordmeister mitteilte.

Vertreten werden die Münchner bei der ECA-Veranstaltung durch ihren Chefjuristen Michael Gerlinger, der auch dem Vorstand der Club-Vereinigung angehört. Weder Gerlinger noch DFL-Chef Christian Seifert wollten sich am Vormittag zu den brisanten Themen des ECA-Meetings äußern.

Darum war die ECA-Vollversammlung so wichtig

Die Clubs diskutieren unter anderem ihre Strategie für eine Reform der Champions League sowie ihre offenbar intern umstrittene Haltung zur Club-WM. Zuletzt hatten der FC Bayern und Real Madrid die Boykottdrohung für den neuen FIFA-Wettbewerb zurückgenommen.

Am Wochenende waren zudem Pläne publik geworden, denen zufolge die europäische Königsklasse von 2024 in einer Art Ligensystem gespielt werden soll. Der deutsche Fußball ist in der ECA neben dem FC Bayern mit zwölf weiteren Clubs vertreten.

Lesen Sie auch: Bayern vereinbart Partnerschaft in Asien

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren